diy plus

Dämmstoffe mit Öko-Appeal

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     MARKETING Dämmstoffe mit Öko-Appeal Wärmedämmen statt Energie verheizen, lautet das Gebot der Stunde angesichts des bislang ungebremsten Anstiegs der Treibhausgase. Konjunktur haben hierbei Anbieter ökologisch verträglicher Materialien zur Wärmedämmung. Einen besonderen Nachfrageschub nach Isoliermaterialien bewirkt u.a. die seit Anfang des Jahres geltende neue Wärmeschutzverordnung. Durch energiesparendes Bauen sollen etwa 30 Prozent Heizenergie eingespart werden. Die Auswirkungen des neuen Regelwerks werden in vielen Bereichen sichtbar werden. Das Ziel der Verordnung: dem Klimakiller Kohlendioxid soll ordentlich “eingeheizt" werden. Die Verringerung der CO2-Emission brennt allen unter den Nägeln, wie Politiker aller Couleur auf der Weltklimakonferenz in Berlin wortreich beteuerten. Die neue gesetzliche Vorschrift soll eine Anleitung zum Handeln sein. Der Bundesbauminister: “Das Niedrigenergiehaus wird das Haus der Zukunft." Mehr als fünf bis zehn l Heizöl pro qm darf der Bundesbürger in einem neu gebauten Haus im Jahr nicht verbrauchen. Erreichen läßt sich das nur durch eine lückenlose Dämmstoffhülle. Hier sind zwar in erster Linie noch die Künste der Dachdecker gefragt, doch haben einige Dämmstoffhersteller durchaus professionelle Systeme für Selbermacher in ihrem Lieferprogramm, die auch über die Bau- und Heimwerkermärkte vertrieben werden (z. B. Knauf, Bauta u.a.) und die dem einigermaßen geübten Heimwerker ermöglichen, die Außendämmung des Neubaus (oder die nachträgliche Dämmung eines älteren Wohngebäudes) in Eigenregie durchzuführen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch