diy plus

Volle Kraft voraus ins Franchising

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     Volle Kraft voraus ins Franchising Die Profi-Jahrestagung 1995 in Bad Wildungen stand ganz im Zeichen des bevorstehenden Wandels. Sie hatte schon etwas Besonderes, diese Profi-Jahrestagung 1995. Eine Vollversammlung der erfolgreichen Profi-Partner, die vor fast einem Jahr ihre Zustimmung zum Einstieg ins Franchising gegeben hatten. Und nun, da dieser Moment so unmittelbar bevorstand, konnte man die Spannung spüren. “Wir erwarten Ergebnisse", betonte ein Sprecher der Profi-Betreiber, “Der Leistungsdruck ist so groß." Profi, so hieß es, wolle Bewährtes fortsetzen, aber mit neuen Impulsen künftig noch stärker mitmischen im Konzert der Großen. Die Initialzündung sei mit der neuen - in einer Verbundgruppe erstmalig durchgesetzten - Arbeitsweise erfolgt, ein weiteres Bestreben liege vor allem in der Expansion. Der 100. Profi, am 30. März gerade noch vor dem offiziellen Franchising-Start eröffnet, durchbricht eine erste Schallmauer. Mit einem solchen Erfolg hätte wohl kaum jemand gerechnet, als am 22. Mai 1980 der erste Profi ins Rennen ging. Die Häme war groß, der Widerstand nicht minder. Als “Totengräber der Branche" galten damals die Pioniere. Heute redet davon niemand mehr. Der Erfolg hat alle Zweifler verstummen lassen. Die Profis belehrten sie eines Besseren: auch freiwillige Vereinbarungen können zu einem Höchstmaß an Gemeinsamkeit und Gemeinsinn führen. Ungeheurer Konkurrenzdruck im DIY-Bereich “Wir sind weit gekommen auf diesem Weg", resümierte der Vorstandsvorsitzende des Nürnberger Bundes, Dr. Fritz Gerstung, nicht ohne Stolz. Doch sei es…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch