diy plus

Vom Bohrtumrmretter zum Eigenheimsanierer

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     SCHWERPUNKT Übersichtlich und attraktiv: das MEM-Gesamtsortiment macht das Merchandising-Konzept der Ostfriesen deutlich. Vom Bohrturmretter zum Eigenheimsanierer Mit Sanierungs- und Abdichtungsprodukten der MEM Bauchemie GmbH, Leer/Ostfriesland, bietet der Heimwerkermarkt seinen Kunden jetzt ein absolutes Profi-Sortiment, das u.a. schon bei Bohrturmkatastrophen, beim Emstunnelbau und bei einer leckgeschlagenen Ostsee-Fähre seine Feuertaufe bestanden hat. Praktische Vorführung von MEM-Sanierungsprodukten in einem Heimwerkermarkt. Was für die Sanierung wasserbedrohter Gebäude und Straßenbauwerke gut ist, kann bei Wasser- und Feuchtigkeitsproblemen am Eigenheim nicht verkehrt sein, sagte sich vor wenigen Jahren der Ostfriese Johann Memmen, der sich bis dato als “Mehrzweckwaffe" bei allen Wasserproblemen einen fast schon legendären Ruf erworben hatte. Und mit Wasserproblemen kennt man sich im Norden der Republik aus - ein Umstand, den Memmen als zusätzlichen Pluspunkt für seine Produkte verbucht. Bereits 1978 hat der gelernte Maurer und studierte Bautechniker - einst jüngster Brückenbaupolier der Republik - einen Spezialzement erfunden, der sogar unter Wasser verarbeitet werden kann, um z. B. beschädigte Gas- oder Öl-Pipelines abzudichten. Doch blieb es dabei nicht. In der Praxis als Sanierungsspezialist immer wieder vor neue Probleme gestellt, kam bis heute eine ganze Liste von Lösungsmöglichkeiten auf das Konto des “Red Adair aus Leer". Mit seinem Spezialistenteam schafft der anerkannte Katastrophenfachmann Abhilfe bei allen möglichen feuchten…
Zur Startseite
Lesen Sie auch