diy plus

Neues von der Rasenmäher-Front: Mähen mit Spaß?

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Neues von der Rasenmäher-Front Mähen mit Spaß? Viel Andrang herrschte auf der GAFA bei den Motoristen, vor allem bei den Rasenmäher-Herstellern. Ob dabei das Spaß-Element, die Profi-Anwendung oder der Design-Aspekt im Vordergrund stand, hing ganz von der jeweiligen Marke ab Europäischer Gartenmarkt 1995 Der weltweite Gartengerätemarkt erreichte 1995 ein Umsatzvolumen von 12,5 Mrd. DM; in Europa wurden rund 4,2 Mrd. DM für Gartengeräte ausgegeben. (Abb. Bosch) Das Geschäftsjahr 1995/96 blieb bei den Herstellern von Gartenwerkzeugen hinter den Erwartungen zurück. Bosch schilderte das Problem der gesamten Branche: “Feuchtes und kaltes Wetter, dies verkürzte die Verkaufssaison um bis zu acht Wochen - ein Einbruch, der auch durch verstärkte Vertriebsaktivitäten nicht wieder gut zu machen war." So spürte die Firma Bosch, die jetzt drei Marken - Atco, Bosch und Qualcast führt- in Deutschland, nach Großbritannien ihr zweitgrößter Absatzmarkt, eine ausgeprägte Kaüferzurückhaltung. Rasenmäher erreichen im Gesamtprogramm einen Anteil von 40 Prozent. Während man in Großbritannien mit einem Marktanteil von 32 Prozent, nach eigenen Angaben, der zweitgrößte Rasenmäherhersteller ist, bewegt sich der Anteil auf dem europäischen Kontinent noch im einstelligen Bereiche. Heckenscheren bilden bei Bosch das zweitwichtigste Umsatzsegment mit einem Anteil von rund 30 Prozent und Leisehäcksler sind zum drittstärksten Erzeugnissegment geworden, obwohl man erst seit drei Jahren mit diesem Produkt auf den Märkten Deutschland, Schweiz und Österreich vertreten…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch