diy plus

Impulse für den Einkauf: PoS-Werbung muß mehr sein als bloß Reklame

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     TITEL Impulse für den Einkauf PoS-Werbung muß mehr sein als bloß Reklame Wirkungsvolle Verkaufsförderungsmittel am Point of Sale müssen in Zukunft noch viel stärker auf den Kundennutzen abgestimmt werden Gekonnt plazierte Deckenhänger führen den Kunden durch den Markt. Im Handel wird heute eine bald unübersehbare Zahl der verschiedensten Verkaufsförderungsmittel eingesetzt. Eine Expertenbefragung des Euro-Handelsinstituts (EHI) in Zusammenarbeit mit dem EHI-Arbeitskreis Verkaufsförderung erbrachte im letzten Jahr eine Liste von 100 Vkf-Instrumenten wie Displays, Dekkenhänger, Handzettel oder auch Multimediasysteme. Jedes einzelne wird wiederum in zahlreichen Varianten von unterschiedlichen Herstellern angeboten, so daß das Angebot kaum überschaubar ist. Die befragten Experten wagten trotzdem eine Bewertung dieser Verkaufsförderungsmittel im Hinblick auf den aktuellen Einsatz und die zukünftige Entwicklung. Niemand wird es wundern, daß den Medien Computer, Video, Multimediasysteme, Ladenfunk, Monitore und elektronische Displays eine große Zukunft vorausgesagt wird. Aber auch wenn diese Mittel künftig verstärkt für die Verkaufsförderung am Point of Sale eingesetzt werden, so ist damit der Schritt in eine neue Ära der Verkaufsförderung noch nicht endgültig vollzogen. Deckenhänger, Schilder und Plakate werden auch in den kommenden Jahren ebenso wie Handzettel, Preisausschreiben und Sonderplazierungen im Aktionsgeschäft des Handels den Ton angeben. Kundennutzen rückt in den Vordergrund Mehr als elektronische Finessen suchen Handel und…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch