diy plus

Durch Bündelung von Kernkompetenzen: E/D/E setzte auf Europa-Strategie

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Auf Erfolgskurs ist das E/D/E mit seiner Europa-Marke im Gartensektor. Jetzt wurde die Rasenmäherreihe E-Flor um Rasentraktoren erweitert. Durch Bündelung von Kernkompetenzen E/D/E setzt auf Europa-Strategie Mit strategischen Allianzen im In- und Ausland will das E/D/E - Einkaufsbüro deutscher Eisenhändler dem verschärften Wettbewerb Paroli bieten Um Umsatzpotentiale im europäischen Binnenmarkt zu erschließen und zu sichern, habe das E/D/E nach den Worten seines Geschäftsführungs-Vorsitzenden Dr. Eugen Trautwein 1995 zahlreiche Aktivitäten entfaltet, die auch in Zukunft weiter verfolgt werden sollen. Trautwein nannte insbesondere den gemeinsamen Einkauf und gemeinsame Marketingstrategien - wie europaweite Handelsmarken - im Rahmen der beiden europäischen Gesellschaften Euro-Diy und Euro-Craft. Diese stärkten die Wettbewerbsfähigkeit der angeschlossenen Mitgliedsfirmen, weshalb “dieser Weg der Bündelung von Kernkompetenzen" vom E/D/E auch in den nächsten Jahren weiterbeschritten werden soll. Eine positive Entwicklung auf dem internationalen Parkett bescheinigte der länderübergreifenden Zusammenarbeit des E/D/E auch Dr. Peter Breidenbach. Als Guthaben-Punkte nannte das Geschäftsführungsmitglied neben gemeinsamen Handelsmarken auch die gemeinsame Beschaffung von Aktionswaren und gemeinschaftlich durchgeführte Schulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen. Hier könne man durchaus von französischen Partnern lernen. Kritik übte Dr. Breidenbach aber an der Herstellerseite. Da es die Industrie noch nicht geschafft habe, “Europa-Konditionen" für den…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch