diy plus

BHB:Messeauftritt mit Power

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     MESSEN BHB: Messeauftritt mit Power Mächtig Dampf hat der BHB - Bundesverband deutscher Heimwerker-, Bau- und Gartenfachmärkte in diesem Jahr in Köln gemacht Handels- kontra Herstellermarken: einen Kompromiß suchten (v. l.): Breidenbach, Safier, Valder, Maus, Lepsius, Remmersbach und Büchtemann. Von einem Bündel unterschiedlicher Aktivitäten war der diesjährige Messeauftritt des BHB - neben dem neuen, Furore machenden Messestand am Auenplatz - geprägt. So fanden an zwei Messetagen auf dem einem Schiff gleichenden BHB-Stützpunkt Gesprächsrunden mit Brancheninsidern aus Industrie, Handel und Dienstleistung statt. So ging es sehr engagiert zur Sache, als die Frage “Markenartikel oder Handelsmarken?" auf dem Programm stand. Für den Handel sprachen die BHB-Vorstandsmitglieder Manfred Maus (OBI), Dr. Peter Breidenbach (E/D/E), Klaus Safier (Hagebau) und Manfred Valder (Hornbach), die Markenartikelindustrie war durch Tilwin Lepsius (Henkel), Dr. Remmersbach (Bosch) und Dr. Gerhard Büchtemann (Lugato) glänzend repräsentiert. Die zahlreichen Messebesucher, die der Diskussion folgten, machten die Brisanz dieses Themas deutlich. Gegensätzliche Positionen und unterschiedliche Auffassungen über Sinn und Nutzen von Handels- und Herstellermarken markierten das weite Feld der unterschiedlichen Meinungen zu diesem Thema. Nach mehr als neunzig Minuten konnte die Sechserrunde als Fazit der engagierten Debatte die Losung ausgeben: Sowohl die Markenartikel als auch die Handelsmarken haben ihre Berechtigung. Zu “neuen Medien im Handel" äußerten sich in einer…
Zur Startseite
Lesen Sie auch