diy plus

Gartenmarkt-Entwicklung: Kleiner Knick in der Kurve

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT       Gartenmarkt-Entwicklung Kleiner Knick in der Kurve Mit einem Anteil von rund fünf Mrd. DM am Gesamtvolumen ist das “Grüne Sortiment" zu einer tragenden Säule des “Do-it-yourself"-Geschäfts geworden   Die den Baumärkten angegliederten Gartencenter zählen heute zu einer bedeutenden Handelsgruppierung im Gartenmarkt, darüber informierte der BHB während seines Herbstsymposiums.   Mit nunmehr 2.900 Gartencentern und einer Gesamtverkaufsfläche von rund 5,2 Mio. qm, konnten die optimistischen Erwartungen, die noch Ende 1995 an den Gartenmarkt gestellt wurden, 1996 nicht erfüllt werden - diese Bilanz zog der BHB in seinem Jahresbericht 1996. Während in den zurückliegenden Jahren der Umsatz stets gesteigert werden konnte, mußte in diesem Jahr ein leichter Knick in dieser Erfolgskurve registriert werden.   Der BHB ermittelte im Gartenmarkt ein Minus von 0,8 Prozent (flächenbereinigt) verglichen zu den Umsätzen des Vorjahres. Dabei sind die Umsätze von Gartencentern, die einem Bau- und Heimwerkermarkt angeschlossen sind, noch einigermaßen erfreulich. Die Industrievereinigung Gartenbedarf, IVG, dagegen geht für den Gesamtmarkt Garten in Deutschland von einem nominalen Umsatzrückgang zwischen 5 und 8 Prozent aus. Diese pessimistische Einschätzung berührt sämtliche Teilbereiche des “grünen Segments": Angefangen bei Gartengeräten, über Gartenausstattung bis hin zu Pflanzenschutzprodukten sowie Dünger und Erden melden diese Bereiche rückläufige Ergebnisse. Vor allem der lang anhaltende strenge Winter 1995/96 führte mit dem verspäteten…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch