diy plus

Marketing

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
1998, Nr. 10, S. 30
MARKETING
Verkaufsförderung
Konzentriertes Know-how
Mit einer berufs-qualifizierenden Maßnahme soll Wissen und Kompetenz
um VKF-Maßnahmen integriert und gefördert werden
In Zeiten sinkender Flächenrentabilität kommt der Präsentation
der Produkte bzw. allgemeiner, der Abverkaufsförderung eine immer bedeutendere
Rolle zu. Vor diesem Hintergrund hat das Point-of-Purchase-Advertising-Institute,
kurz Popai, eine Zusatzausbildung zum sogenannten Point-of-Purchase-Manager
oder prägnanter, PoP-Manager, konzipiert.
Grundlage des Engagements von Popai, eine Zusatzausbildung dieser Art
anzubieten, ist das Ergebnis einer selbst initiierten Studie, nach der die
überwiegende Mehrheit der Kaufentscheidungen erst in unmittelbarer
Nähe der Warenplazierung stattfinden. “Die zentrale Frage ist
also", so Bert Martin Ohnemüller, Leiter des Popai Büros
Deutschland in Frankfurt, “welches Know-how notwendig ist, um ein Produkt
im Markt wahrnehmbar zu machen."
Dementsprechend ist das Ziel des Pilotprojektes, die konzentrierte Vermittlung
von praxisorientiertem Fachwissen auf wissenschaftlicher Grundlage im Hinblick
auf Problemlösungen für Verkaufsförderaktionen direkt am
PoS, oder synonym, am PoP.
Die Ausbildung wird zunächst zweimal jährlich angeboten: von
September bis Dezember in zehn Wochen-end-Blockveranstaltungen sowie im
Februar des kommenden Jahres als 14tägige Kompaktveranstaltung. Insgesamt
werden zehn Themenblöcke behandelt, wie z.B.: “Grundlagen des
strategischen Marketings" oder “Marktforschung als Grundlage für
Planung und Durchführung von VKF-Maßnahmen". Ein Schwerpunkt
dieser Einheit liegt u.a. in der Präsentation von Kundenlaufstudien,
der Absatzkomponentenanalyse sowie der Regalplatzoptimierung im Rahmen von
ECR-Prozessen. Weitere Themen sind: “Verbale und nonverbale Kommunikationstechniken
für PoP-Manager", “VKF-Maßnahmen" und “Der
Marketing-Mix im Spannungsfeld zwischen Handel und Industrie". Zielgruppe
der Ausbildung sind Marketingpraktiker, die in den Bereichen Marketing,
Produktmanagement und Trade Marketing in Industrie, Handel und Agenturen
tätig sind. Durchgeführt werden die einzelnen Unterrichts-einheiten
von Hochschulprofessoren sowie von Praktikern namhafter Unternehmen.
Das Point-of-Purchase-Advertising-Institute, das die Maßnahme organisiert
und durchführt, ist ein Non-Profit-Verband der PoP-Branche mit der
Aufgabenstellung, die Kompetenzen und Interessen von Markenartikelherstellern,
dem Handel, PoP-Produzenten und Agenturen sowie Hochschulen und Medien zu…
Zur Startseite
Lesen Sie auch