diy plus

Titel

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
1998, Nr. 11, S. 14
TITEL
Interview
Wachstum vor allem im Ausland
Praktiker hatte das Ziel, Marktführer in Europa zu werden. diy
sprach mit Praktiker-Vorstandssprecher Michael Arnold darüber, ob sich
die Ziele des Unternehmens nach der Mega-Fusion von B&Q und Castorama
verändet haben
Michael Arnold ist Sprecher des Vorstandes der Praktiker Bau- und
Heimwerkermärkte AG, Kirkel.
 
diy: Hat sich die Situation im europäischen DIY-Handel mit
der Mega-Fusion von B&Q und Castorama verändert?
Michael Arnold: Wir haben über längere Zeit die Kontakte
zwischen Castorama und B&Q verfolgt. Unter anderem wurde bekanntlich
über eine Einkaufskooperation, über einen Gedankenaustausch und
über Benchmarking diskutiert. Die letztlich vollzogene Fusion hat uns
in dieser Tragweite ein wenig überrascht. Damit hat sich für Praktiker
eine neue Situation ergeben, die wir jetzt in aller Ruhe analysieren und
prüfen.
 
diy: Strebt Praktiker weiter nach der Marktführerschaft in
Europa?
Michael Arnold: Eine starke Position in Europa hat für uns
weiterhin Priorität. Ob wir künftig mit einem starken Partner
auf europäischer Ebene zusammenarbeiten, müssen wir sorgfältig
prüfen.
 
diy: Wo liegen jetzt die Schwerpunkte für die weitere Expansion?
Michael Arnold: Im Ausland werden Ungarn, Polen und die Türkei
die wichtigsten Länder sein, Ungarn kurzfristig, Polen mittelfristig
und die Türkei langfristig.
 
diy: Wird Ungarn für Praktiker zum Wachstumszentrum?
Michael Arnold: In Ungarn sind wir jetzt mit drei Märkten
aktiv. Noch in diesem Jahr werden weitere drei Märkte eröffnet,
im nächsten Jahr kommen in Ungarn fünf Standorte hinzu. Wir sind
sehr stolz darauf, daß uns das in diesem Zeitrahmen gelungen ist.
Wobei wir auch ganz bewußt in Ungarn Vollgas gegeben haben, weil wir
dort unsere Chance gesehen haben, sehr schnell die Nr. 1 zu werden.
 
diy: In Polen legt Praktiker ebenfalls ein hohes Tempo vor?
Michael Arnold: In Polen betreiben wir zwei Märkte und werden
noch vier Märkte in diesem Jahr eröffnen. Zwei weitere Märkte
folgen dann direkt zum Beginn des neuen Jahres. Insgesamt wollen wir 1999
acht bis zehn neue Filialen in Polen eröffnen. An vielen Stellen wird
momentan gebaut. Es handelt sich dabei häufig um Fachmarktzentren,
die wir mit der Metro AG gemeinsam errichten und in denen auch real,- sowie
Media-Markt und ein Möbelhaus eingebunden sind. Wir sind in Polen voll
auf Kurs und auch sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung.
 
diy: Warum gibt es in der Türkei bislang nur einen Praktiker-Markt…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch