diy plus

Titel

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
1998, Nr. 12, S. 32
TITEL
100 Jahre Hornschuch, 40 Jahre d-c-fix
Ein Klassiker feiert Geburtstag
1998 bescherte der Konrad Hornschuch AG ein bemerkenswertes Doppeljubiläum:
Das Unternehmen feierte sein 100jähriges Bestehen, außerdem wurde
genau vor 40 Jahren die Hornschuch-Marke d-c-fix als Warenzeichen eingetragen
Die frühen 50er Jahre, Wirtschaftswunderzeit in Deutschland: Der
damalige Hornschuch-Chef Hermann Widenmeyer macht auf einer USA-Reise Bekanntschaft
mit einem neuartigen und sehr erfolgreichen Produkt: der Selbstklebefolie.
Er erkennt das Marktpotential, das in dem Produkt steckt und bringt es mit
nach Deutschland.
Unter dem Namen deco-fix wurde es im Januar 1957 auf der Frankfurter
Messe in ca. 30 klassischen Uni-Mustern dann erstmals von dem Weißbacher
Unternehmen präsentiert. 1958 folgte die Eintragung als Warenzeichen
unter dem neuen Markennamen d-c-fix. Innerhalb nur weniger Jahre sollte
sich die Folie unter diesem Namen zu einer der weltweit bekanntesten Marken
unter den Selbstklebefolien entwickeln.
 
d-c-fix, damals und heute
Die erste d-c-fix-Kollektion umfaßte rund 30 klassische Uni-Muster
in 45 cm Breite. Noch heute gehen viele dieser Muster wie damals, etwa Uni
grün, in unverändertem Design mit derselben Artikelnummer über
die Ladentheke. Kontinuierlich wurde die Kollektion in den kommenden Jahren
mit zusätzlichen Designs erweitert und die Anwendungsmöglichkeiten
verbessert.
1958 wurde das Programm auf 90 cm, später auf 67,5 cm Breite für
die Anwendung auf Zimmer- und Schranktüren ausgeweitet. Mit der Do-it-yourself-Revolution
kam dann auch die handlich verpackte Kurzrolle als Mitnahmeprodukt auf den
Markt. Zusätzlich wurden Spezialfolien aus hochwertigen Materialien
für den Küchen- und Sanitärbereich geboten sowie Velours-Folien
zum Auslegen von Besteckfächern oder als Billardtisch-Unterlage, Dekofolien
im Metallic- oder Spiegeleffekt-Look und Holzdekore.
Zu den Klassikern zählen heute außerdem transparente Ornamentglasmuster,
textile und Marmor-Strukturdekore, Kachelmuster für Küche und
Bad und zahlreiche Foto- und Effektdekore. Ganz neu im Programm sind u.a.
Crash-Effekte, Kindermotive und Technik-Collagen.
Abverkaufsstarker d-c-fix Auftritt am PoS.
 
Dekoratives für Tisch und Tafel
Neben der Marke d-c-fix steuert das Unternehmen mit sol-pal eine zweite
Marke für den Endverbraucher. Diese umfaßt Tischbeläge als
Meterware von der Rolle oder als versiegelte Textil-Tischdecken sowie Tischsets.
Die Designs reichen in unterschiedlichen Qualitäten von…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch