diy plus

Österreich

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
1998, Nr. 2, S. 16 ÖSTERREICH    Wiener Neustadt - Stadt der Baumärkte Die Einkaufsstadt südlich von Wien verzeichnet in jüngster Zeit einen lebhaften Zuwachs an DIY-Filialen   Die “Nova Civitas" wurde Ende des 12. Jahrhunderts von dem Babenberger Herzog Leopold V. aus strategischen Gründen als Bollwerk gegen den Osten gebaut. Finanziert wurde dieser Stadtbau mit dem Lösegeld, welches Leopold V. für Richard Löwenherz erhalten hatte. Die Stadt erhielt eine Reihe von Privilegien und bereits 1239 Stadtrecht. Eine Reihe von Orden ließ sich dort seit dem 13. Jahrhundert nieder, viele Kirchen und Klostergebäude kennzeichnen noch heute diese Stadt und bilden die Basis für den “Kultur-Parcours" für Touristen. Die dort im Zweiten Weltkrieg angesiedelte Flugzeugindustrie brachte Wiener Neustadt traurige Berühmtheit als meist zerstörte Stadt Österreichs. Aber der Wiederaufbau ging schnell voran und war 1955 bereits weitgehend beendet.   Heute gehören Wiener Neustadt und der angrenzende Bezirk Wiener Neustadt-Land zu den Wachstumsgebieten im Osten Österreichs. Laut Volkszählung 1991 hatte Wiener Neustadt rund 35.100 Einwohner, für das angrenzende Wiener Neustadt-Land wurden rund 66.500 Personen gezählt. Für 1996 wurde für beide Bezirke mit ca. 1.030 km2 eine Bevölkerungszahl von 104.400 geschätzt. Mit jetzt 36.100 Einwohnern ist Wiener Neustadt für österreichische Verhältnisse bereits eine mittelgroße Stadt. Die Umgebung bietet eine nahezu extreme landschaftliche Vielfalt; von Gebirgszügen bis zu 1.750 m Höhe im Westen reicht dieser Bezirk bis in die Tiefebene beim Neufelder See im Osten. Im Süden gehört ein Teil der “Buckeligen Welt" zu Wiener Neustadt-Land. Insgesamt betrachtet ideal für Zweitwohnsitze, ganz speziell für Wiener Familien, zumal die Entfernung nur etwa 50 bis 60 km beträgt.     Die Entwicklung zur Einkaufsstadt   In den 90er Jahren entwickelte sich Wiener Neustadt zunehmend zur Einkaufsstadt, mit allen begleitenden Verkehrsproblemen zu den Stoßzeiten. Baumärkte wurden bereits in den 80er Jahren dort eröffnet. Bauhaus hat seinen Standort im Einkaufsgebiet an der Pottendorfer Straße; in unmittelbarer Nähe gliederte das Raiffeisen-Lagerhaus von Wiener Neustadt seinem Standort ein sogenanntes “Baucenter" an. Baumax wählte einen Standort an einer Nebenfahrbahn der Wiener Straße, die als B 17 in früheren Jahren die Hauptverbindungsstraße zwischen Wien und Wiener Neustadt bildete. Hier eröffnete auch das Fachmarkt-Unternehmen “Bellaflora" ein…
Zur Startseite
Lesen Sie auch