diy plus

Gartenmarkt

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
1998, Nr. 3, S. 172 HANDEL    Internet-Auftritt Neue Kundenklientel entdeckt Wahrscheinlich nicht mehr das einzige Gartencenter, das im Internet vertreten ist, aber sicherlich eines der ersten: Dohr Garten + Zoo in Bremen   Ein Schlüsselerlebnis habe ihn zum überzeugten Internet-User gemacht, bekennt Lutz Röber, der gemeinsam mit seiner Frau Henny und ca. 10 Mitarbeitern das alteingesessene Gartencenter Dohr in Bremen-Lesum betreibt. “Mein Sohn versuchte mich immer von diesem modernen Medium zu überzeugen, doch er fand keine durchschlagenden Argumente. Eines Tages bat ich ihn um Hilfe, da ich Informationen zu einer bestimmten Pflanze suchte, doch niemand konnte mir bei der "Prostanthera cuneata“ konkret weiterhelfen und für einen Besuch in der Bücherei fehlte mir die Zeit. Sonntag abends fragte ich meinen Sohn, ob er nicht via Internet die genaue Beschreibung der Pflanze bekommen könnte. Als ich Montag morgen in mein Büro kam lagen ausführliche Informationen von einem australischen Gärtner auf meinem Schreibtisch. Seit diesem Tag arbeitete ich regelmäßig mit dem Internet."      Dohr Garten + Zoo sucht immer neue Wege zu neuen Kunden.       Inzwischen sind drei Jahre vergangen, und Lutz Röber benutzt das Netz nicht nur für seine Weiterbildung oder um neue Firmenkontakte zu knüpfen, er präsentiert auch sein Gartencenter im Internet. “Nach unserem Kenntnisstand waren wir eines der ersten Gartencenter in Europa, das sich auf diese Weise präsentierte. Jetzt haben viele, vor allem die großen, nachgezogen. Doch das macht die Sache eigentlich nur interessanter", ist er überzeugt. Ganz wichtig sei ein seriöser Auftritt und dazu gehöre auch, daß auf Kundenanfragen schnell reagiert werde und daß den Worten auch Taten folgen, sonst ist man bald weg von Internet-Fenster. Dohr präsentiert sich in Wort und Bild und natürlich mit regelmäßigen Angeboten, die man auch übers Internet bestellen kann. Abgebucht wird über die Kreditkartennummer, und damit habe man bisher noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. “Auf das sogenannte Cybermoney werden wir wohl noch einige Zeit warten müssen", glaubt der Pionier. Dieses Zusatz-Geschäft - denn es handelt sich meist um ganz neuen Kunden, die per Internet bestellen - habe sich inzwischen so gut etabliert, daß es nicht länger “Chefsache" bleiben soll, auch die Mitarbeiter werden zur Zeit “Internet-fit" gemacht. “Dreimal täglich sollte man schon ins Internet schauen, denn der Zeitfaktor spielt eine große Rolle."      Ein…
Zur Startseite
Lesen Sie auch