diy plus

Handel

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
1998, Nr. 3, S. 50 HANDEL    Länderübergreifender Erfahrungsaustausch der Handels-Junioren Zum vierten Mal trafen sich, diesmal in Hamburg, deutsche und österreichische Nachwuchsführungskräfte zur fachlichen Weiterbildung und zum Erfahrungsaustausch   Das Highlight des dreitägigen Treffens der E/D/E- und '3e'-Junioren war diesmal eine Seminarveranstaltung unter dem Motto “Einführung des Euro im mittelständischen Handel". Die Referentin, Professor Dr. Renate Ohr, demonstrierte den jungen Teilnehmern anhand von Beispielen aus der Praxis, daß sich die Währungsumstellung auf alle Arbeitsabläufe des Handels auswirkt: von der doppelten Auszeichnung der Waren im Verkauf und in Prospekten bis hin zu sämtlichen EDV-Preisauszeichnungs- und Frankiergeräten; aber auch bei Drucksachen wie Kassenjournalen, Preislisten, Rechnungsbelegen und Gehaltsabrechnungen. Besonders wies Frau Ohr aber auch auf die Notwendigkeit einer möglichst frühzeitigen Vorbereitung hin, damit größere Schwierigkeiten in der Praxis gar nicht erst auftreten, denn viele Unternehmen werden dann in der Endphase und zum äußersten Zeitpunkt gleichzeitig umstellen wollen.   Im Auftrag der österreichischen Junioren führte die '3e' AG 1997 in Österreich zu den Themen “Mitarbeiter als Schnittstelle zwischen Unternehmen und Kunden" sowie “Verhaltensformen des heutigen Konsumenten" eine umfangreiche Studie durch. Das Ergebnis: Stand in den 50er Jahren noch die Bedarfsdeckung im Vordergrund, so zeichnet sich der heutige Markt durch Sättigung und Produktreife aus, die sich in einem stagnierenen Absatz niederschlagen. Auch im Kundenverhalten ließ sich eine starke Veränderung aufzeigen. Der heutige Kunde agiert stimmungsabhängig und ist dadurch unberechenbarer geworden. Dagegen setzen die Österreicher eine einladende Einkaufs- und Ladenatmosphäre, Produktpräsentationen und Events. Dem Bedürfnis des modernen Konsumenten nach Gesundheits-, Qualitäts- und Markenprodukten sowie nach Originalität und Service, wollen sie, im engen Kontakt zu ihm, unter dem Motto “Mensch wirbt Mensch" begegnen.   Nach drei informativen Tagen zogen die Junioren sowie die Vertreter der deutschen und österreichischen Zentralen Bilanz: Auch dieses Treffen brachte eine Reihe wertvoller Informationen, die in der täglichen Arbeit sofort umgesetzt werden können. Daher werden das E/D/E und die '3e' den länderübergreifenden Austausch in Zukunft noch stärker forcieren. Das nächste bilaterale Treffen, dem sich möglicherweise schon bald auch die…
Zur Startseite
Lesen Sie auch