diy plus

Gartenkeramik

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
1998, Nr. 9, S. 100 GARTENKERAMIK Die Kunst des optimalen Design   Seit über 40 Jahren werden Hentschke Pflanzgefäße ausschließlich in Deutschland produziert. Sie zeichnen sich, so der Hersteller, durch eigenständiges Design und Spitzenqualität aus. Aufgrund eines hervorragenden Tons werden alle Gefäße bei deutlich über 1200°C gebrannt. Das hat den Vorteil, daß alle Pflanzkübel für den Außenbereich wirklich frostsicher, die Gefäße für den Innenbereich wirklich wasserdicht sind.   Hentschke-Produkte werden mit der Hand bearbeitet, so daß eine gleichbleibende Qualität gewährleistet ist. Ziel des Unternehmens ist die Kunst des optimalen Design, also Schönheit mit Gebrauchsfähigkeit zu verbinden. Alle Glasuren werden bei Hentschke selbst entwickelt, wodurch die Gefäße eine besondere Note erhalten, betont die Geschäftsleitung. Außerdem sei gewährleistet, daß die Glasuren nicht abplatzen oder ausblühen. Die Glasuren sind unlösbar mit dem Gefäß verbunden. Sie sind ungiftig, säurefest und witterungsbeständig.   Die Firma Hentschke, Falkenberg, bietet ihren Kunden ein breites Sortiment. Besonders hervorzuheben sind die Pflanzgefäße mit Henkel, die in vielen unterschiedlichen Formen angeboten werden. Alle Gefäße lassen sich, auch bepflanzt, an den Henkeln tragen, ohne daß es zu Bruchschäden kommt. Untersetzer und Füßchen für die Kübel und weitere Produkte bis hin zum keramischen Gartenbrunnen und dekorativen Gartenkugeln runden das Programm ab.        Klassische Gefäße   Beim industriellen Hersteller Deroma in Malo bei Vicenza/Italien wird der Ton durch maschinelles Aufbereiten von allen Verunreinigungen gereinigt, geknetet und in Portionen geschnitten. Rotierende und pressende Maschinen mit einer Druckleistung von bis zu 50 t formen mit Eisenformen und unter Zuhilfenahme von Trennölen den Ton zu Pflanzgefäßen. Aufwendig konstruierte Trockenanlagen verkürzen den Trocknungsvorgang erheblich. Dabei werden die Gefäße auf einem Fließband langsam immer größerer Hitze zugeführt. Danach durchlaufen sie den 150 m langen und bis zu 1000 °C heißen Tunnelofen. Ein striktes Qualitätscontrolling nach dem Brennvorgang soll für gleichbleibend hohe Qualität sorgen, betont der Hersteller. Auf diese Weise stellt Deroma jährlich ca. 60. Mio. Pflanzgefäße her und exportiert sie weltweit.   1998 bietet das Unternehmen ein neues klassisches Gefäß an: “Vaso Colorado". Dieses konische Gefäß, so hoch wie breit, kann viele Pflanzen gleichzeitig aufnehmen und zeichnet sich, so Deroma…
Zur Startseite
Lesen Sie auch