diy plus

Handel

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
1999, Nr. 11, S. 41 Handel    Baufach 99 Diesmal stand Kanada im Mittelpunkt Die Baufach 99 in Leipzig wollte Brücke ins nächste Jahrtausend sein    Exakt zehn Wochen vor Anbruch des neuen Jahrtausends fand vom 20. bis zum 24. Oktober in Leipzig die Baufach 99 statt. Die Leipziger Baufachmesse, die im Herbst 1990 Premiere hatte und in diesem Jahr zum siebten Mal durchgeführt wird, war einer der letzten großen Treffs der Bauwirtschaft vor Beginn des 21. Jahrhunderts. Deshalb wurde sie von der Leipziger Messegesellschaft als Veranstalter unter das Motto “Bauen und Wohnen im 21. Jahrhundert" gestellt.    Zum zweiten Mal nach 1997 fand die Baufach auf dem neuen Messegelände statt. Das moderne Areal im Norden der Stadt bietet mit seiner Funktionalität, der einzigartigen Architektur, seinem Ambiente und einer exzellenten Verkehrsanbindung Ausstellern und Besuchern beste Bedingungen.       Die Glashalle ist das Schmuckstück der Leipziger Messe.    1.512 Aussteller aus über 30 Ländern, unter ihnen viele Marktführer, sorgten für ein umfassendes Angebot. Die über 20.000 qm großen Messehallen in Leipzig gestatteten eine übersichtliche Gliederung des Angebots. Größte Branche war “Dach, Wand, Fassade" mit weit über 200 Ausstellern. Ihr folgten die Branchen “Fenster, Türen, Tore, Fassadensysteme und Sonnenschutz", “Baugeräte, Maschinen, Gerüste und Schalungen" sowie “Innenausbau und Einrichtungen".    Wesentlich mehr Fachbesucher als 1997 kamen diesmal aus den mittel- und osteuropäischen Staaten nach Leipzig; aus Estland, der Ukraine, Rußland und Weißrußland gab es Charterflüge zur Baufach. Größter Aussteller war 1999 Kanada. Nach der erfolgreichen Teilnahme von 31 Firmen an der Baufach 1997 wollte sich das nordamerikanische Land zur Baufach 99 noch größer vorstellen. So stellten die Hersteller von Holzhäusern, Holzbauelementen und Einrichtungen ihre Produkte vor. Das Vorhaben wurde von der kanadischen Regierung und den zuständigen Fachverbänden unterstützt. Insgesamt kamen 205 Unternehmen aus dem Ausland auf die Baufach. Stark vertreten waren Dänemark, Finnland, Italien, Österreich und die Benelux-Staaten. Aber auch aus Griechenland, Portugal, Ägypten und den Vereinigten Arabischen Emiraten kamen Aussteller nach Leipzig.    Mehrere Sonderschauen ergänzten die Präsentation der Aussteller. Bei den “Innovationen am Bau" zeigten 15 Unternehmen ihre Lösungen für das Bauen von Morgen. Die Sonderschau “Nachhaltig Bauen" bot dank 40 Aussteller umfangreiche…
Zur Startseite
Lesen Sie auch