diy plus

Ruecklaeufiger Weltmarkt

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
1999, Nr. 3, S. 124 E-Werkzeuge Rückläufiger Weltmarkt Sowohl mengen- als auch wertmäßig schrumpfte der Weltmarkt für Elektrowerkzeuge im vergangenen Jahr um 6 Prozent    Seit 1970 gab es bei Elektrowerkzeugen nur drei Jahre mit rückläufigem Marktvolumen: 1981 und 1991 bremsten Kunjunktureinbrüche in Nordamerika die Entwicklung; 1998 war es die Asienkrise: Dort schrumpfte die Nachfrage um satte 40 Prozent und fiel wertmäßig auf ein Volumen von 1,6 Mrd. DM zurück. Für den Weltmarkt bedeutete dies, im Vergleich zum Vorjahr, ein mengen- wie wertmäßiges dickes Minus von 6 Prozent: Insgesamt konnten 1998 noch rund 89 Mio. Geräte im Wert von 12 Mrd. DM umgesetzt werden.    Im Gegensatz zu Asien entwickelten sich alle anderen Weltteilmärkte positiv (von dem kleinsten Teilmarkt Afrika, der stabil bei 0,2 Mrd. DM liegt, einmal abgesehen): Nordamerika verzeichnete einen Anstieg um 4 Prozent (4,5 Mrd. DM), Lateinamerika +3 (0,6 Mrd. DM) und Australien/Ozeanien +5 (0,4 Mrd. DM).      Größter Teilmarkt Europa    Auch der größte Teilmarkt Europa wuchs im Vergleich zu 1997 um 4 Prozent (4,8 Mrd. DM). Dieses Wachstum wurde vor allem in den großen Elektowerkzeugmärkten Großbritannien, Frankreich, Spanien und den Niederlanden erzielt, während die Zahlen in Österreich, Schweden und der Schweiz hinter den Vorjahreswerten zurückblieben.    In Osteuropa wurde die Nachfrage nach Elektrowerkzeugen durch die Rußlandkrise stark gebremst. Dort hat sich die Wachstumsrate von 20 Prozent des Vorjahres auf knapp vier Prozent verringert. Die Krise der GUS-Staaten hatte zudem negative Auswirkungen auf die Märkte in Polen, Ungarn und der Tschechischen Republik.      Elektrowerkzeugmarkt Deutschland*         Rückläufiger Markt in Deutschland    In Deutschland ging die Nachfrage vor dem Hintergrund der schleppenden Baukonjunktur - vor allem in den neuen Bundesländern - mengenmäßig um 5, wertmäßig um knapp 2 Prozent zurück. Damit weist der deutsche Markt bereits im dritten, aufeinanderfolgenden Jahr, eine rückläufige Entwicklung auf. Insgesamt konnten die Hersteller von Elektrowerkzeugen 1998 hier knapp 10 Mio. Geräte im Wert von 1,35 Mrd. DM absetzen.    Bei der Betrachtung der Vertriebswege zeigt sich, daß nach Rückgängen in den vergangenen Jahren, der Fachhandel 1998 seinen Umsatzanteil um ein auf jetzt insgesamt 51 Prozent steigern konnte. Umgekehrt mußten Unternehmen großflächiger Vertriebsformen wie z.B. SB-Warenhäuser und C&C-Märkte Verluste hinnehmen. Bau…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch