diy plus

Handel Baubegleitung

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
2000, Nr. 7-8, S. 20 Handel Baubegleitung Von DIY zu BIDDY Service um den Bau sichert Marktanteile, doch wie halten es die Baumarktbetreiber damit? Dienstleistung, Kundenorientierung, Service - Begriffe, die fast jeder Baumarktbetreiber ständig im Munde führt. Man dürfe nicht nur, wie in den letzten zehn Jahren in der Baustoff- und DIY-Szene üblich, die Preise verhauen, meint Martin Schlichter von Schlichter GmbH & Co. aus Lathen/Ems, man müsse endlich wieder ernst gemeinte Kundenbindung über wahre Serviceleistungen betreiben. Gut gesprochen, doch wie schwer fällt es vielen. Bauberatung und -begleitung ist eine Art von Dienstleistung, die, so der übereinstimmende Tenor zahlreicher DIY-Handelsunternehmen, in Zukunft eine immer größer werdende Rolle spielen wird. Doch seltsam, ein Unternehmen wie Praktiker gesteht, “das Thema Baubegleitung nicht flächendekkend abdecken" zu können, da dies keine systematisch angebotene Serviceleistung darstelle und verweist auf den Kooperationspartner Massa Ausbauhaus. Am anderen Ende der Skala stehen Unternehmen wie Max Bahr und OBI, die ein breites Dienstleistungsspektrum in diesem Bereich anbieten. Dazwischen tummeln sich viele kleinere und größere Fische.   Baubegleitung - für Max Bahr ein wichtiges Thema.   Kunden an die Hand nehmen Seit Mai 1999 bietet Max Bahr Bauinteressenten über die Partnerfirma Libella Landhaus GmbH fast alle Serviceleistungen rund ums Bauen von Einfamilienhäusern, Doppel- und Reihenhäusern: Planung, Architektenleistungen, Finanzierungsberatung, komplette Bauüberwachung und Bauleitung sowie Unterstützung bei Grundstückssuche, Behördengängen und Genehmigungsverfahren. “Das Angebot dieser Dienstleistung ist zwingend notwendig, um dem Kunden einen reibungslosen und komfortablen Bauablauf garantieren zu können", ist sich Mike Rothbart von Max Bahr sicher. “Ich glaube, dass in der Baubranche auf lange Sicht nur der Unternehmer überleben kann, der seinen Kunden ,an die Hand nimmt' , ihn bei seinen Problemen abholt und ihn an den Gefahren der Baumaßnahmen vorbei führt. Das Bauen ohne komplettes Dienstleistungsangebot wird vom Kunden nicht mehr angenommen werden." Ähnlich sieht es der Wettbewerber OBI. Auch hier wurde im Mai 1999 mit dem Bauberater im “OBI Baucenter" das Dienstleistungsangebot erweitert. Dieser Bauberater koordiniert sowohl die Serviceleistungen als auch die Materiallieferungen in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Fachverkäufern. Er begleitet den Kunden von Anfang an…
Zur Startseite
Lesen Sie auch