diy plus

Schlagzeilen und mehr dahinter

Der Name bleibt, ansonsten hat sich fast alles geändert: DIYonline, der Internet-Dienst des Dähne Verlages für die DIY-Branche, ist jetzt mit einem neuen redaktionellen Konzept im Netz

 

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Hinter dem Neuauftritt von DIYonline.de steckt mehr als ein frisches Webdesign. Der erste Blick auf die Startseite zeigt: Die Redaktion hat die Akzente verschoben hin zu mehr Aktualität. Die Nachrichten des Tages dominieren nun die Homepage.Der zweite Eindruck: Die Website bietet eine Fülle an Informationen. Neben den aktuellen Meldungen zum Tagesgeschehen vermittelt der Bereich DIYplus durch ausführliche Berichte, statistische Daten sowie pointierte Meinungsbeiträge ein fundiertes Bild der Baumarkt-Szene.Auch in der Vermarktung der redaktionellen Inhalte - neudeutsch: Content - hat sich der Dähne Verlag etwas Neues einfallen lassen: Der Dienst DIYplus ist nur über ein Passwort zugänglich, das wie ein Zeitschriftenabonnement angeboten wird. Abonnenten des diy Branchenmagazins zahlen für ihren Zugang die Hälfte. Bislang war es gerade umgekehrt: Die Nachrichten gab es im Abo-Dienst Up to date (dem übrigens umfangreichsten der Branche gemessen an der Zahl der verbreiteten Meldungen), während alle übrigen Informationen kostenfrei zu haben waren.Umfassender RecherchepoolWas hat der DIYonline-Nutzer, was der Zeitschriften-Leser nicht hat? DIYonline wird von einer eigenständigen Redaktion betreut, die natürlich eng mit den Print-Titeln des Verlages zusammenarbeitet. Neben den Berichten, die ausschließlich in DIYplus erscheinen, werden Beiträge aus dem diy Branchenmagazin fortgeführt und ergänzt, beispielsweise durch zusätzliche Diagramme oder detaillierte Zahlen. Der Online-Dienst versteht sich also nicht als bloße Internet-Ausgabe der gedruckten Zeitschrift. Vielmehr verfolgt das neue Konzept das Ziel, dem Nutzer, der sich über Handel und Industrie ein genaues Bild verschaffen will, einen umfassenden Recherchepool an die Hand zu geben. Sieben Unterrubriken gliedern die in DIYplus bereitgestellten Information. Unter dem Titel "Branchen-Themen" berichtet die Redaktion über Entwicklungen und Trends, stellt beispielsweise Marktstudien vor. Im Bereich "Dokumentation" kann der Leser Original-Texte wie Reden, Vortragsmanuskripte oder Präsentationsunterlagen im vollen Wortlaut abrufen.Ein Schwerpunkt der Berichterstattung liegt naturgemäß auf Themen aus dem worldwide web, hier unter dem Stichwort "DIY@Internet" zu finden. Neben wöchentlich aktualisierten Nachrichten aus der virtuellen Geschäftswelt finden an dieser Stelle auch längere, für die Branche relevante Beiträge beispielsweise über Trends im E-Commerce ihren Platz.Meinung gefragtUm den Meinungsaustausch in der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch