diy plus

Schwegler: Vogel- und Naturschutzprodukte

Das Unternehmen aus Schorndorf hat eine Martklücke erschlossen.

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Hervorgegangen ist die heutige Firma Schwegler aus einer Drescherei, die zunächst Gehwegplatten und Blockstufen für die Landwirtschaft und den Garten- und Landschaftsbau produzierte. Daraus entstand ein Betonsteinwerk mit Standardware und Sonderanfertigungen. Karl Schwegler, Betriebsinhaber und Geschäftsführer, war aber seit jeher der Ornithologie stark verbunden. Nach dem Zweiten Weltkrieg war Massivholz Mangelware und Karl Schwegler musste sich nach Alternativmaterialien umschauen. Zusammen mit einigen Ornithologen versuchte er schon damals, Nisthöhlen und -stätten für Artenschutzprogramme zu entwickeln. Dabei konnte auf das Know-how und die Infrastruktur der bisherigen Firma Karl Schwegler & Söhne zurückgegriffen werden. Schließlich wurde der Schwegler-Holzbeton geschaffen: Er hat 75 Prozent Holzanteil (Sägespäne) und atmungsaktive Zuschläge. Die damit gebauten Nisthöhlen sind über 20 Jahre haltbar, zudem Spechtsicher und nach den artenspezifischen Notwendigkeiten der Tiere gestaltet.
Doch in den siebziger Jahren sollte das Engagement für den Vogelschutz aus Kostengründen eingestellt werden. Der Schwiegersohn von Karl Schwegler jedoch, Axel Papenfoth, versuchte es mit einer eigenen Firma, die als Vogelschutzgeräte GmbH firmierte. Mit dieser baute er im Laufe der Jahre eine Produktpalette mit ca. 120 Artikeln auf. Er setzte die Wünsche der Fachberater für den Vogelschutz perfekt in die Serienfertigung um. Um die Firma nun nicht nur mit den Eigenprodukten zukunftsfähig zu machen, wurden die Führungsaufgaben mit Stefan Natterer geteilt. Er zeichnet verantwortlich für Verkauf, Marketing, Organisation und Personal.
Die heutige Schwegler-Naturschutzprodukte GmbH hat 40 Mitarbeiter. Selbst für den amerikanischen und kanadischen Markt werden spezielle Behäusungen, der dortigen Tierwelt entsprechend, angefertigt. „Die typischen Käufer unserer Naturschutzprodukte finden sich bei den Gartenbesitzern, in Naturschutzverbänden sowie im Garten- und Landschaftsbau“, so Stefan Natterer. „Unsere Produkte sind unter anderem bei OBI, Hornbach und Dehner erhältlich.“ Sie sind zudem aufgrund der Haltbarkeit, Langlebigkeit und Umweltfreundlichkeit unter anderem vom Naturschutzbund Deutschland (NABU), dem Landesbund für Vogelschutz (LBV), dem österreichischen Naturschutzbund (ÖNB) und der Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft anerkannt.
Als neueste Entwicklung wurde die „Cresta Stein- und Naturmauer“ kreiert. Mit dieser kann für Tiere aller Art Unterschlupf und…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch