diy plus

Freischaltung per SMS

Tag und Nacht sollen sie künftig für die Kunden verfügbar sein: Maschinen und Geräte im SB-Service

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Die Profi Engineering Systems AG, Darmstadt, stellt das erste Selbstbedienungs-Kiosksystem für die Vermietung von Maschinen, Werkzeugen und Konsumgütern vor. Das System baut auf ein Warenwirtschaftssystem auf und nutzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die das Internet und die Mobilfunknetze bieten. Mit der Selbstbedienungs-Vermietlösung „Profi Touch & Rent“ soll die personalfreie Ausgabe und Rücknahme von Mietgeräten rund um die Uhr möglich gemacht werden. Damit würden für den Vermieter zwei Probleme gelöst, so Manfred Lackner, Vorstandsmitglied des IBM-Premier Partners Profi Engineering Systems AG. Erstens reduzierten sich die Personalkosten erheblich.
„Welches Potenzial hier liegt“, erläutert Lackner, „lässt sich daran erkennen, dass im Kleingerätebereich die Personalkosten fast 50 Prozent des Mieterlöses ausmachen.“
Zweitens würden neue Umsatzpotenziale nutzbar. „Denn gerade Heimwerker benötigen die Geräte, wenn die Vermietstationen eigentlich geschlossen sind.“ Um die Lösung abzurunden, können den Heimwerkern über Schließfächer die ergänzenden Verbrauchsteile verkauft werden.
Kiosk-Lösung auf einer Baustelle im Container.
Abrechnung per EC-Karte
Die Abrechnung, so Lackner weiter, sei einfach und basiere für Neukunden auf dem Einsatz der EC-Karte in Verbindungen mit einer Kautionsbuchung bei Abholung. Stammkunden dagegen erhalten nach einer Bonitätsprüfung eine Kundenkarte. Mit der jeweiligen Karte identifiziert sich der Kunde am Ausgabekiosk. Die angebotenen Geräte sind mit einem codierten Schlüssel versehen, der von Reiner Gradwohl (Firma Integrated Concept, Osthofen) entwickelt und patentiert wurde.
 Der Kunde wählt am Kiosk das benötigte Gerät. Mit den nun verfügbaren Daten wird der Mietvertrag geschrieben. Danach wird die Warensicherung gelöst und das Mietgerät kann entnommen werden.
Bei der Rückgabe von gemieteten Geräten erkennt das System automatisch anhand des Schlüssels, von wem das Gerät für welche Zeitdauer ausgeliehen wurde und erstellt daraufhin die Rechnung.
Vermietung auch per Containersystem
Da kein Personal erforderlich ist, kann die Vermietung zum Beispiel auch in einer Container-Station auf einer größeren Baustelle oder in Neubaugebieten erfolgen. Der Vermieter baut damit eine virtuelle Selbstbedienungsniederlassung auf. Die Kundenkarte ist die Zugangsberechtigung zum Container – ähnlich dem Zugang zum Geldautomaten in einer Bankeingangshalle. Die Rechnungsstellung kann zentral an die jeweilige Baufirma erfolgen.
Geräte mieten rund um…
Zur Startseite
Lesen Sie auch