diy plus

Einheitlicher Auftritt

Schäfer Deckenplatten wurde von NMC übernommen. diy sprach mit Gesamtgeschäftsführer Stéphane Dalimier

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy: Herr Dalimier, passen denn Schäfer-Deckenplatten und NMC überhaupt zusammen?
Stéphane Dalimier: NMC und Schäfer-Deckenplatten ergänzen sich sehr gut. Betrachtet man die neue Vertriebsstruktur, wird die hohe Synergie deutlich: Durch die Zusammenführung beider Vertriebsabteilungen konnte NMC seine Position auf den deutschen und osteuropäischen Märkten entscheidend stärken.
diy: Wo liegt denn künftig die Koordination des Marketings?
Dalimier: Die Koordination des Marketings beider Marken liegt in der Verantwortung der europäischen Direktion der NMC Gruppe in Raeren. Die Strategie wird hier erarbeitet und gesteuert.
diy: Wie wird diese künftig aussehen?
Dalimier: Es wird eine Decoflair-Serie für den westeuropäischen DIY-Markt geben und eine Schäfer-Kollektion für die Exportmärkte. Der Grund für die Entscheidung der Zweiteilung war, dass Schäfer in den osteuropäischen Ländern durch seine Vorreiter-Rolle eine sehr hohe Bekanntheit und ein gutes Marken-Image besitzt. Allerdings werden wir diese Strategie mittelfristig ändern und einen einheitlichen Auftritt im europäischen DIY-Markt vorbereiten unter der Marke Decoflair.
diy: Ergeben sich Veränderungen in der Produktrange?
Dalimier: Die Produkte bleiben in Qualität und Sortimentsvielfalt in vollem Umfang erhalten, bzw. werden kontinuierlich erweitert. So können ca. 600 Deckenplatten und Paneele, über 100 verschiedene Zierleisten und Rosetten und mehr als 90 Isolationsprodukte – also knapp 800 Artikel – künftig aus einer Hand bezogen werden. Um eine Übersichtlichkeit sicherzustellen, werden die Produkte in klar gegliederten Warengruppen zusammengefasst.
diy: Bleiben denn die Schäfer-Standorte erhalten?
Dalimier: Die beiden Schäfer-Produktionsstandorte in Ettringen bei Koblenz und in Grossröhrdorf bei Dresden werden in die Produktionsabläufe der Gruppe integriert. Entlassungen sind nicht vorgesehen und auch keine Schließung der Standorte. Alle Länder, in denen NMC eine Niederlassung hat, werden direkt von unseren Werken oder Vertriebszentralen beliefert. Das sind Belgien, Deutschland, Frankreich, England, Schweden und Italien. Die Kunden in diesen Ländern werden von einer schnelleren Lieferung und einem optimierten Service profitieren. Die Integration erfolgt innerhalb des nächsten Halbjahres.
diy: Wo liegen die Vorteile für die Handelspartner?
Dalimier: Der DIY-Sektor befindet sich in einem Wandlungsprozess. Die Reduzierung der Artikel und der Lieferanten ist an der Tagesordnung. So entspricht die Akquisition der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch