diy plus

Optimismus nach moderatem Umsatzanstieg

Plus 1,6 Prozent beim Umsatz lautet die magische Zahl bei Tarkett Sommer für 2001. Doch der Bodenbelagsriese hat auch Sorgen, insbesondere in Deutschland

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Um die Marke Febolit, mit der Tarkett Sommer die Baumärkte bei elastischen  Bodenbelägen und Fertigparkett abdeckte, war es seit längerem still geworden. Nun hat Tarkett Sommer den Brand endgültig eingestellt. „Febolit war nicht mehr überlebensfähig“, begründet Geschäftsführer Peter Roos den Schritt. „Denn leider ist es nie gelungen, die Marke zu internationalisieren.“ Doch die Einstellung der Marke sei beim Handel eher positiv aufgenommen worden. „Die Listungsgespräche haben letztlich ein Plus ergeben“, bekräftig Roos. Künftig werden nun also die Produkte von Tarkett Sommer für den DIY-Handel unter der Marke Sommer zu haben sein. Die Marke für den Groß- und Fachhandel ist Tarkett.
Auch 3-D-Effekte lassen sich mit elastischen Bodenbelägen erzielen.
Umsatz gewachsen
Kürzlich legte nun das Unternehmen die Zahlen für das vergangene Jahr auf den Tisch. Danach betrug der Umsatz 2001 rund 1,43 Mrd. € gegenüber 1,41 Mrd. € im Vorjahr. Das entspricht einem Wachstum von 2,7 Prozent. Die höchsten Wachstumsraten wurden in Osteuropa mit einem Plus von 38 Prozent erzielt. Um diesen Markt, der immerhin rund 300 Millionen Einwohner umfasst, abzudecken, wurde ein Joint-venture eingegangen mit Sintelon. In Westeuropa stiegen die Umsätze um ein Prozent, in den USA gingen sie um zwei Prozent zurück. Einen weiteren Wachstumsmarkt erkennt man für den Objektbereich in China, wo zuletzt Steigerungsraten von 43 Prozent erzielt wurden. Inzwischen wurde in Shanghai ein Büro eröffnet, ein weiteres in Peking soll folgen.
Das Sorgenkind, da steht Tarkett Sommer nicht alleine, ist jedoch zur Zeit Deutschland. Hier wurde 2001 ein Umsatz erzielt von insgesamt 131,9 Mio. € gegenüber 137 Mio. € im Vorjahr. Das entspricht einem Minus von 3,7 Prozent.
Neue Produktgruppen
Um der rückläufigen Marktentwicklung entgegenzuwirken, setzt man bei Tarkett Sommer insbesondere auf die Entwicklung einer neuen Produktgeneration. „Wir wollen weg vom Plastik-Image“, beschreibt Peter Roos die neue Richtung. Bei diesen Produkten, so Roos weiter, seien die Fliesen kaum noch vom Original zu unterscheiden. „Matt und Glänzend“, „Prägeeffekt“ und „Metallic Look“ heißen hier die Schlagworte, die sich die Marketingspezialisten von Tarkett Sommer haben einfallen lassen, um die neuen Oberflächen zu umschreiben. Die Kollektionen heißen dann wiederum beispielsweise „Scenic“, „Trendy“, „Orna-menta“ oder „Panorama“. „Einen Belag abwechselnd glänzend und matt gestalten“, betont Roos, „das können im Moment nur wir.“
Durch neue…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch