diy plus

Heimtiermarkt 2001: Leichtes Plus trotz ungünstiger Rahmenbedingungen

Die Heimtierbranche erreichte im vorigen Jahr, trotz schleppender Konjunktur, mit einem leichten Plus von 0,16 Prozent 2,775 Mrd. € Umsatz. Die Baumärkte schneiden bisher von diesem Kuchen nur ein kleines Stück ab

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Das Marktvolumen in der Heimtierbranche wird generell in zwei Segmente geteilt: Fertignahrung und Bedarfsartikel. Von dem Gesamtumsatz im Jahr 2001 von 2,775 Mrd. €, so der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH), entfiel auf Fertignahrung der Löwenanteil von 2,042 Mrd. € (+ 0,1 Prozent), nur 733 Mio. €  (+0,3 Prozent) dagegen auf Bedarfsartikel. Nach einzelnen Warengruppen untergliedert ergibt sich folgendes Bild: Das minimale Umsatzplus bei Hundefutter von 0,1 Prozent auf 849 Mio. € sei vor dem Hintergrund der 2001 rückläufigen Hundepopulation als positives Ergebnis zu werten, meint der IVH. Wesentlichen Anteil daran hatten die verstärkte Nachfrage nach Premium-Produkten und die weiterhin leichte Zunahme (+ ein Prozent) des Trockenfutterbereichs.
Die Umsatzsteigerung bei Katzenfutter von 0,8 Prozent auf 945 Mio. € beruht im wesentlichen auf einer Steigerung des Trockenfutterbereichs um 5,8 Prozent auf 152 Mio. €. Aufgrund ihres Convenience-Charakters dürften sich Produkte aus diesem Bereich auch künftig auf Wachstumskurs befinden. Hauptumsatzträger bei Katzenfutter wird jedoch nach Ansicht des IVH weiterhin der Feuchtfuttersektor bleiben, in dem 720 Mio. € (+ 0,1 Prozent) umgesetzt wurden. Auch in diesem Sektor bestätigt sich der Convenience-Trend durch eine verstärkte Nachfrage nach Portionspackungen. Der Bereich Snacks/Katzenmilch lag 2001 dagegen mit 73 Mio. € leicht im Minus (1,5 Prozent).
Mit 106 Mio. € ergab sich 2001 bei Ziervögeln, bei gleich gebliebener Ziervogelpopulation, im Fertignahrungsbereich ein Umsatzrückgang um 6,8 Prozent. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass ein wesentlicher Teil der Ziervogelfütterung mit losen Saaten erfolgt, die von den Marktforschungsinstituten nicht erfasst werden.
Zierfische: Mit einem Umsatzvolumen von 60 Mio. d ergaben sich in diesem Segment nach Angaben des IVH keine nennenswerten Veränderungen. Sonstige Heimtiere: Der Umsatz in diesem Fertignahrungssegment ist um 2,5 Prozent auf 82 Mio. d gestiegen.
Die Bedarfsartikel
Bei einer geringfügigen  Zunahme um 0,3 Prozent auf 733 Mio. € bei Bedarfsartikel sind unterschiedliche Entwicklungen in den einzelnen Teilmärkten festzustellen. Hundebereich: unverändert bei 117 Mio. €. Katze: ein Plus von drei Prozent auf 137 Mio. €. Katzenstreu: 174 Mio. d bei einem leichten Rückgang um 0,8 Prozent. Ziervogelbereich: minus drei Prozent auf 61 Mio. €. Zierfischbereich:  178 Mio. € gleichbleibend; Kleintiere und andere Heimtiere: 66 Mio. €  mit einem leichten Plus von 0,9 Prozent.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch