diy plus

Hoffen auf Sanierungsmarkt

Der deutsche Markt für Außen- als auch Innentüren ist unter Druck. Bis zum Jahr 2005 rechnet Inter Connection mit weiteren Rückgängen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Der deutsche Markt für Außentüren wird im laufenden Jahr auf rund 854.000 Einheiten sinken. Das entspricht einem Marktrückgang von rund 6,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bis zum Jahr 2005 erwartet die Unternehmensberatung Inter Connection, Wien, sogar einen weiteren Marktrückgang auf 829.000 Einheiten. Der Lichtblick: Der Außentürenmarkt entwickelt sich immerhin noch besser als der stark unter Druck geratene Fenstermarkt. Dafür sind zwei Gründe ausschlaggebend: Erstens trifft der teilweise drastische Einbruch im mehrgeschossigen Wohnungsbau den Fenstermarkt proportional stärker als den Außentürenmarkt, da mit einem „nichtgebauten“ mehrstöckigen Wohnhaus wesentlich mehr Fenster „verloren“ gehen als Außentüren. Der zweite Grund liegt in der höheren Renovierungsrate: Die Renovierungsrate bei Außentüren liegt mit 58,2 Prozent (2002) deutlich über der Renovierungsrate bei Fenstern (52,9 Prozent). Der Grund: Der Preis für den Austausch einer Außentür ist deutlich niedriger als der Austausch der (gesamten) Fenster eines Hauses. Außerdem tragen neue Außentüren in den Augen der Ein- und Zweifamilienhausbesitzer mehr zur Sicherheit bei als Fenster, obwohl das Fenster objektiv eine größere Schwachstelle in der Gebäudeaußenhaut bildet.
Bei den Materialarten ist die Bedeutung von Holz im Vergleich zum Fenstermarkt überproportional. 2002 waren 41 Prozent aller verkauften Außentüren aus Holz. Der Marktanteil der Holz-Türen ist sinkend, allerdings weniger drastisch als im Fensterbereich. Für den Beobachtungszeitraum bis 2005 rechnet Inter Connection mit einem Rückgang auf rund 38,1 Prozent.
PVC-Türen gewinnen auf Grund ihres Preisvorteils Marktanteile, die Bedeutung von PVC als Rahmenmaterial ist aber bei einem Marktanteil von 10,9 Prozent im Jahr 2002 in der Relation wesentlich geringer als im Fenstermarkt. Rund 7,7 Prozent aller Außentüren wurden im Jahr 2002 aus anderen Materialien (Holz-Alu, Glas, Stahl, Faserwerkstoffe etc.) gefertigt, rund 40,4 Prozent aus Aluminium.
Der österreichische Markt für Außentüren umfasst ein Volumen von derzeit ca. 75.700 Einheiten jährlich (2002). Für das laufende Jahr 2003 wird mit einem mengenmäßigen Rückgang von 2,8 Prozent auf ein Marktvolumen von 73.600 Einheiten gerechnet. Für 2004 erwartet Inter Connection aber einen deutlichen Wachstumsschub mit einem mengenmäßigen Zuwachs von 5,5 Prozent auf 77.600 Einheiten.
Der vorläufige Tiefpunkt ist erreicht
Außentüren: Marktenetwicklung 2000 - 2005 (Menge/Wert)
(.pdf-Datei zum…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch