diy plus

Industrie aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Preise sinken
Der deutsche Markt für Elektrowerkzeug ist weiterhin vom Preisverfall gekennzeichnet. Während die abgesetzte Menge von Februar bis Juli 2003 um drei Prozent zugelegt hat, sind die Umsätze um elf Prozent in den Keller gegangen. Von dieser Entwicklung sind nach Angaben der GfK alle Vertriebskanäle betroffen.
Leifheit: Hoffen auf Trendwende
Währungseffekte und ein schwaches konjunkturelles Umfeld im In- und Ausland macht die Leifheit AG, Nassau/Lahn, für den Umsatzverlust in Höhe von 4,9 Prozent im ersten Halbjahr 2003 (174 Mio. €) verglichen mit dem Vorjahreshalbjahr (183 Mio.€) verantwortlich. Das Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) verringerte sich auf 7,3 Mio.€ (Vorjahr: 9,9 Mio.€). Besonders stark betroffen von den Umsatzverlusten war im Haushaltsbereich die Produktgruppe der Waagen. Gestiegene Auftragseingänge, so Leifheit, wiesen für das zweite Halbjahr 2003 sowohl für das In- wie auch für das Ausland auf eine Trendwende hin.
MB wächst
Um 11,8 Prozent hat Moderne Bauelemente seinen konsolidierten Gesamtumsatz im ersten Halbjahr 2003 gegenüber den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres gesteigert. Das Volumen beläuft sich auf 52,1 Mio.€. Dabei hat die Umsatzsteigerung das Wachstum der Absatzmenge übertroffen. Sie wurde nach Angaben des Unternehmens ausschließlich auf dem deutschen Markt erwirtschaftet; der Export stagniert auf Vorjahresniveau. Für das gesamte Geschäftsjahr 2003 wird mit einem Plus von 8,5 Prozent auf 113 Mio. € gerechnet.
A.S. Création: hinter den Erwartungen zurück
Nach dem bereits unbefriedigenden Umsatzniveau beim Tapetenhersteller A.S. Création AG, Gummersbach, im ersten Quartal 2003, das um zwei Prozent hinter dem Vorjahr zurückfiel, verlief das zweite Quartal 2003 mit einem Umsatzrückgang von 4,8 Prozent noch schwächer. Damit erzielte A.S. Création im ersten Halbjahr 2003 einen Konzernumsatz in Höhe von 61,3 Mio. €, der um 2,1 Mio.€ bzw. um 3,3 Prozent hinter dem Vorjahreswert von 63,4 Mio.€ zurückbleibt.
Von diesem Umsatzrückgang ist sowohl der Geschäftsbereich Tapete als auch der Geschäftsbereich Dekorationsstoffe betroffen. Trotz des Umsatzrückgangs habe sich aber, so A.S. Création, der Geschäftsbereich Tapete besser entwickelt als der Gesamtmarkt. So verzeichnete nach Angaben des Verbands der Deutschen Tapetenindustrie VDT e.V. die Gesamtheit der deutschen Tapetenindustrie einen Umsatzrückgang im Inland von 2,6 Prozent und einen Rückgang der Exportumsätze von 8,9 Prozent. Damit konnte A.S. Création den eigenen…
Zur Startseite
Lesen Sie auch