diy plus

Pflanzenpflege ist in

Compo präsentierte seine aktuellen Marktzahlen; von Konsumflaute keine Spur

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Das Marktpotenzial im Hobby-Gartenmarkt ist groß: In Europa gibt es 47,2 Mio. Gärten und 86,1 Mio. Haushalte mit Zimmer- und/oder Balkonpflanzen. Diese Zahlen gab der Pflanzendünger- und -schutzspezialist Compo auf seiner diesjährigen Produktpräsentation in Bad Essen bekannt. Und der Trend zur Pflanzenpflege steigt. Entgegen den Rückgängen in vielen anderen Wirtschaftsbereichen haben die Verbraucher 2002 in den Märkten Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, der Schweiz, Belgien und Österreich 1.668 Mio. € (ohne Großbritannien!) für Blumenerde, Dünger und Pflanzenschutz ausgegeben (plus 14 Prozent seit 1999). Die Hauptvertriebskanäle sind Baumärkte (26 Prozent), Agrar-Fachhandel (24 Prozent) und Gartencenter (23 Prozent).
Für sich selbst hat Compo in den europäischen Kernmärkten als Marktführer einen Marktanteil von 22 Prozent ermittelt. Im Produktbereich Blumenerde führe man mit 21 Prozent den Markt an, im Bereich Blumenpflege mit 31 Prozent, bei Rasendünger mit 33 Prozent und im Segment Outdoordünger mit 29 Prozent.
Das Verbraucherverhalten in der gegenwärtigen wirtschaftlichen Situation zeichne sich, so Oliver Trappmann, Marketingleiter Compo Hobby Deutschland/Österreich, in vielen Bereichen durch Kaufzurückhaltung aus. Immer wieder neue und aggressive Preisaktionen in der Handelslandschaft sollen den Verbraucher stimulieren. Doch nicht überall ist Konsumflaute angesagt! Erholung im eigenen Garten oder auf dem Balkon statt Urlaubsreisen stehe hoch im Kurs. Für die Pflege dieser Erholungsorte werde entsprechend mehr Geld ausgegeben.
Der Gartenbereich „Lebendes Grün, Erde und Düngemittel“ zeichnete sich in Deutschland wie schon in 2002 auch in 2003 als echtes Wachstumsfeld aus. Insgesamt ist der Markt biologisch-chemischer Produkte für Haus und Garten in 2002 um drei Prozent gewachsen und liegt bei rund 600 Mio. € nach Verbraucherausgaben. Im Bereich Blumenerden gab es einen Umsatzzuwachs von sieben Prozent, im Düngermarkt von fünf Prozent, wobei insbesondere Rasendünger im starken Fokus des Verbraucherinteresses stehen. Das sehr hohe Niveau aus dem Vorjahr konnte in vielen Bereichen noch weiter ausgebaut werden.
Die große Hitzewelle hat insbesondere den Segmenten Gartenbewässerung und Gartenmöbel inklusive Gartengrill und Zubehör gut getan. Durch den geringeren Befallsdruck waren im Markt deutliche Umsatzrückgänge im Pflanzenschutz zu verzeichnen. Der Markt für Erde und Dünger entwickelt sich aber weiterhin gut. Üppige Bepflanzungen auf Balkon und…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch