diy plus

Bei Farben dominieren die Marken

Bei den Werbeanstößen mit Farben dominieren nach wie vor die Markenanbieter. Doch auch dort, hat die GfM&H beobachtet, gibt es signifikante Unterschiede, nicht nur in der Preisgestaltung

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Teilweise sind die Preisunterschiede schon eklatant. Da verkauft die Baywa in ihren Märkten „Alpinaweiß neu“ zu einem Preis von 31,99 €; und das gleiche Gebinde kostet beim Obi-Fix in Ratingen dann noch schlichte 19,99 €. Doch ganz so dramatisch, wie diese Zahlen auf den ersten Blick nahe legen, ist die Spreizung des Preisgefüges dann doch wieder nicht. Wie der Blick auf eine Grafik des Aktionspreisspiegels der GfM&H (Gesellschaft für Markt- und Handelsforschung mbH), Nienhangen, zeigt, bewegen sich die meisten Anbieter dieses Produktes in der Preisregion zwischen 31 und 32 €. Globus mit einem Preis von 25 € und der genannte Obi-Markt stellen hier doch deutliche Ausreißer dar.
Werbeanstöße mit ICI-Produkten 1. Halbjahr 2002 nach Anbietern
Basis aus 33 Städten
(pdf-Datei zum Herunterladen)
Doch auch bei anderen Produkten zeigen sich markante Preisunterschiede. Die Wandfarbe „Super“ von Wilckens schwankt zwischen 11,11 € bei Ratio/Novo (überregional) und 6.99 € bei Familia in Oldenburg. Die Holzschutzlasur „Xyladekor“ (6 l. außen) von knapp 50 € bei der Baywa (überregional) und rund 33 € bei Praktiker (überregional). Und die Dauerschutzlasur „Bondex“ (4 l. für außen) von knapp 48 € bei der EMV und 36 € bei Globus (beide überregional). Kaum Schwankungen dagegen bei Polarweiß Schöner Wohnen (weiß-matt 11 l. für innen) von Brillux, wo die GfM&H nur einen Preisunterschied von wenigen Cent ausmachte.
Bei einem Blick auf die Webeanstöße in unterschiedlichen Warengruppen zeigt sich, dass dort inzwischen mehr und mehr die Handelsmarken oder No-Names im Fokus stehen. So findet sich beispielsweise bei Bau- und Fertigelementen, Werkzeug und Eisenwaren oder Installationsmaterial kein einziger Markenanbieter im Top Ten Artikelranking bei den Baumärkten. Anders bei der Warengruppe Malerbedarf. Hier dominierten im ersten Halbjahr 2003 nach wie vor die Industriemarken und darunter ganz deutlich Alpina. Unter den Top Ten dieser Warengruppe findet sich gleich fünf mal der Name des Herstellers aus Ober-Ramstadt. Auch Erfurt tauchte in den Prospekten des Handels häufig auf. Abgeschlagen dagegen ICI, das nur einmal in den Top Ten mit Hammerite auf dem achten Platz auftaucht.
Werbeanstöße Warengruppen Malerbedarf Top 10 Artikelranking KW 01 - 26/2003
Basis aus 33 Städten
(pdf-Datei zum Herunterladen)
Unter anderem bei ICI hat die GfM&H einen detaillierten Blick auf die Werbeanstöße mit dem Markenanbieter aus Hilden im ersten Halbjahr 2003 geworfen. Schenkt man der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch