diy plus

„Jeder dritte Kunde hat einen Hund oder eine Katze“

Im Markt hochqualitativer Futtermittel rangiert Royal Canin ganz weit oben. Aktuell intensiviert das Unternehmen die Präsenz in Baumärkten mit angeschlossenen Gartencentern. Kay Schönfelder, Key Account Manager bei der Royal Canin Tiernahrung GmbH & Co. KG in Köln, erläutert die Ziele des Unternehmens

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy: Welche Zielsetzung verfolgt das Unternehmen damit, die hochqualitative Tiernahrung über die vermeintliche Billigschiene Baumarkt anzubieten?
Kay Schönfelder: Lassen Sie uns an dieser Stelle erst einmal zwischen den klassischen Baumärkten und Baumärkten mit angeschlossenem Gartencenter unterscheiden. Ersteres kann logischerweise für uns nicht im Fokus stehen, denn die Sortimente sollten unbedingt aufeinander abgestimmt sein. Die Erlebniswelt Zoo kann sich auch viel effektiver im Gartencenter etablieren als neben dem typischen Baumarktsortiment. Seit mehr als zehn Jahren beschäftigen wir uns intensiv mit diesem Vertriebskanal, beobachten die Szene, entwickeln spezifische Module und schauen nicht zuletzt in andere Länder, wo beispielsweise in Frankreich fast alle großen Baumärkte mit angeschlossenem Gartencenter über entsprechende Heimtierabteilungen verfügen und damit hervorragende Umsätze generieren. In Deutschland dagegen integrierten gerade mal 20 Prozent der Baumärkte mit Gartencenter eine Heimtier-Fachabteilung. Die Zielsetzung für uns ist eindeutig: Mehr als jeder dritte Gartencenterkunde hat einen Hund oder eine Katze. Den Bedarf an Tiernahrung allerdings deckt er bis zu 70 Prozent im LEH ab. Und genau dort ist Royal Canin nicht präsent und will es auch nicht sein. Somit bildet das Gartencenter eine hervorragende Kontaktstelle zu diesem Kunden.
Royal Canin unternimmt zahlreiche Aktivitäten, um die Premiumlinien zu stärken. Hier der Messestand auf der Zooevent 2002 in Kassel.
diy: Welche Anforderungen müssen Outlets erbringen, um Royal Canin in ihrem Sortiment anbieten zu können?
Schönfelder: Royal Canin hat vor vier Jahren einen Kriterienkatalog zur Platzierung der Premiummarken in Baumärkten erstellt, welcher bis heute Gültigkeit hat. Dieser Schritt war notwendig geworden, als Baumärkte das Sortiment unter ausschließlich quantitativen Aspekten präsentierten und somit eine langfristig qualitative Zusammenarbeit nicht erkennbar war. Gerade „High Interest“-Sortimente, und dazu zählt die Heimtiernahrung, erfordern eine besondere Aufmerksamkeit aller Beteiligten. Vor diesem Hintergrund ist es beispielsweise unabdingbar, dass der Fachabteilung eine entsprechende Fläche im Gartencenter zur Verfügung steht, Fachpersonal vorhanden ist und nicht zuletzt dem Verbraucher ein breites kompetentes Sortiment zur Verfügung steht. Darüber hinaus muss Royal Canin auf die konzeptionelle Darstellung seiner Produktlinien am POS bestehen, denn nur so kann der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch