diy plus

Umfrage: Drei fragen und sechs Anworten zum Thema Licht

Alle Unternehmen, die von diy befragt wurden, schätzen die Marktlage der Lichtbranche gegenwärtig als schwierig ein. Dennoch erkennen auch manche Firmen in der Krise ihre Chance: drei Fragen, sechs Antworten

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Paulmann, Springe
Dirk Oldenburg,
Vertriebsleiter
1. Generelle Einschätzung ist eine moderate Steigerung des Umsatzes begleitet durch eine erhöhte Anzahl von Insolvenzen im Fachhandelsbereich. Unter der allgemeinen wirtschaftlichen Lage wird es auf Seiten der Leuch-tenindustrie, im Rahmen eines immer härter werdenden Wettbewerbes, auch in 2003 zu einer weiteren Bereinigung kommen. Gerade die kleine bis mittlere Leuch-tenindustrie, hat sich unseres Erachtens zu lange auf den nationalen Markt konzentriert und muss heute der allgemein wirtschaftlichen Entwicklung Tribut zollen.
Für Paulmann verzeichneten wir im letzten Quartal 2002 eine leichte Belebung mit + 3,5 Prozent Umsatz (dieser teilt sich in ein marginales Umsatzplus im nationalen und ein sechsprozentiges Plus im Exportbereich auf).
Im gesamten Jahr 2002 erzielten wir einen Umsatz mit 61 Prozent im nationalen Bereich und 39 Prozent im Export. Unsere Planung für 2003: 58 Prozent national und 42 Prozent Export (Export heute in 26 europäische Länder).
Die Monate Januar und Februar 2003 verliefen bei Paulmann erfreulich (nationale Steigerung 8,5 Prozent, Exportsteigerung 16 Prozent). Unsere Planung für das Jahr 2003 liegt bei 91,7 Mio. €.
2. Ausbaufähig (Trend zum Cocooning!) ist sicherlich das Thema Homeoffice. Paulmann fördert ebenfalls das Thema „Geborgenheit“ mit warmen, weichen Licht zum Wohlfühlen! Dies geschieht mit dekorativen Speziallampen, die einen guten Ertrag und eine zusätzliche Kundenbindung des Endverbrauchers garantieren.
Ein wiedererweckter Trend ist das Thema Seil (es stellt immer noch die variabelste Möglichkeit der individuellen Lichtgestaltung dar). Paulmann realisiert in 2002/2003 ca. acht Prozent des gesamten Umsatzes mit diesen Produkten und hält diese Zahl noch für ausbaufähig.
3. Messeauftritte verlieren immer mehr an Bedeutung, da ein ganzheitliches Messekonzept (Köln, Frankfurt, Mailand) nicht existiert und immer mehr Firmen die Kosten/Nutzen-Relation negativ beurteilen.
Hausmessen, Musterungen, Erstellen von individuellen Bausteinkonzepten sind arbeitsintensive Bereiche, die ein Messeauftritt nicht leisten kann. Paulmann stellt nicht auf der Lightstyle aus. Unser Konzept sieht eine zweijährige Teilnahme an der Light und Building vor. Des weiteren planen wir kleine Messen im Ausland wie z.B. Valencia im September.
Brilliant AG, Gnarrenburg
Timm Grotheer,
Mitglied des Vorstandes
1. Die Lichtbranche unterliegt in nahezu allen ihren Ausprägungen (Professional- und Consumer-Lighting) einem…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch