diy plus

Unmittelbarer Kundennutzen

Durch zeitgeistnahe Kollektionen und hochwertige Aktions-Präsentationen von Fertiggardinen will Belair den Umschlag in diesem Bereich steigern

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Wenn derzeit in Unternehmen an zukunftsorientierten Vertriebskonzepten gearbeitet wird, erfolgt meist zunächst ein intensiver Blick auf die Leistungsfähigkeit der einzelnen Vertriebswege. Bei Belair in Flieden hat man das in einem Chart klar auf den Punkt gebracht: Raumausstatter-Fachgeschäfte und Warenhäuser sind auf dem absteigenden Ast, während Bau- und Heimwerkermärkte dagegen weiterhin wachsen. Deshalb richtet man bei Belair die Konzepte auch verstärkt auf diese Vertriebslinie aus. Marketing, Service, Lieferfähigkeit und natürlich Sortiment sind so gestaltet, dass Heimwerkermärkte davon profitieren können.
Neben Meter- und Couponware bilden fertig konfektionierte Gardinen den Kern der Kollektion, ergänzt durch textile Wohnaccessoires. In diesen Bereichen sieht man den Spielraum zusätzliche Umsätze zu generieren, zumal der Marktanteil in diesem Segment bei den Baumärkten noch relativ gering ist. „Unser Angebot ist ein Baustein im großen Umbau der Baumärkte in Richtung Deko und Zielgruppe Frau“, so Geschäftsführer Hans-Günther Kirches. Die Vorteile für den Handel sieht Kirches in einem schnellen Umschlag, den Vorteil für die Endverbraucher in einem sofortigen Produktnutzen. In diesem Zusammenhang kritisiert Kirches die Preisgestaltung in Verbindung mit überzogenen Konditionsforderungen, die ein Wachstum in diesem Segment verzögern würden. Das Sortiment müsse noch „konsumiger“ und jugendlicher werden. „Hier kommt es vor allem darauf an, den Zeitgeist zu treffen“, so Kirches. Nachholbedarf sieht der Geschäftsführer auch in der Präsentation am PoS. „Der Kunde kauft nicht bereits dann, wenn ihm ein Produkt auf einem Foto gefällt, er will das Produkt anfassen.“
Themenpräsenter von Belair.
Bei der Entwicklung der Kollektionen will man bei Belair ständig auf der Höhe der Zeit bleiben. „Das verlangt der Markt“, ist sich Kirches sicher. „Nur so lässt sich der Innovationsvorsprung sichern, um am Markt zu bestehen und sich selbst vor Nachahmern zu schützen.“
Auch das Thema Logistik steht in diesem Jahr auf der Agenda. Hier sollen insbesondere die Lagerkapazitäten weiter ausgebaut werden, um die Lieferquote, die derzeit bei rund 97 Prozent liegt, noch weiter zu verbessern.
Die Zorlu-Gruppe...
... wurde 1952 durch Mehmet Zorlu gegründet. Die Zorlu-Holding AG befindet sich nach wie vor zu 100 Prozent im Besitz der Familie Zorlu. Aktivitäten des Unternehmens sind: Heim- und Haustextilien, Konsumelektronik, Banken, Investment- und Finanzgesellschaften, Energie und…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch