diy plus

Kick off for Europe

Praktiker feierte seinen 25. Geburtstag – und erhielt unerwartete Geschenke von der großen Mutter

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Die Saarlandhalle war auch am zweiten Tag voll: Über 1.000 Gäste kamen nach Saarbrücken.
Es wurde gefeiert bei Praktiker. In Saarbrücken hatte man mit der Saarlandhalle gleich die größte Halle der saarländischen Landeshauptstadt für zwei Tage gemietet und über 1.000 Gäste zu den Feierlichkeiten eingeladen. Begonnen wurde mit einem großen gemeinsamen Tischfußballturnier: Teams aus Ungarn und Polen spielten gegen solche aus Deutschland und der Türkei, Luxemburg/Österreich traf auf Griechenland/Rumänien, mitreißend life kommentiert von bekannten Sportreportern. Das verband und half, miteinander zu kommunizieren – über alle Sprachbarrieren hinweg. Der erste Abend klang dann mit einem internationalen Buffet und den „No Angels“ aus.
 
Er war der Star des zweiten Tages: Franz Beckenbauer höchstselbst. Er stand Rede und Antwort zu Themen wie Schwangerschaften, Fußballspiele gegen Schottland und den Vorbereitungen zur WM 2006..
Auch der zweite Tag stand ganz im Zeichen des Mannschaftssports Fußball. Durch den Tag führte Fernseh-Moderator Waldemar „Waldi“ Hartmann. Überraschungsgast des Tages war der heftig beklatschte Franz Beckenbauer, der in einer Talkrunde zusammen mit Praktiker-Vorstandsmitglied Michael Arnold über Gemeinsamkeiten von Fußball und Management philosophierte. Doch für alle Mitarbeiter war sicherlich bei der Jubiläumsfeier zum 25. Geburtstag von Praktiker der Auftritt des Aufsichtsratsvorsitzenden und Metro-Vorstandsmitgliedes Zygmunt Mierdorf am interessantesten, der in seiner Rede ein volles Bekenntnis zu Praktiker abgelegte: „National und international entwickelt sich Praktiker prächtig. Das macht Mut zu weiteren Investitionen.“ Er verwies darauf, „dass Praktiker Marktanteile gewinnt. Das geht manchem Wettbewerber an die Nieren“, so Mierdorf wörtlich. Allerdings machte er auch deutlich, dass es auch Nachholbedarf gebe. „Der Erfolg im Ausland muss auch nach Deutschland importiert werden, damit auch hier die Diskussionen um das Engagement der Metro bei Praktiker beendet werden.“
 
Sieger und Verlierer beim Tischfußballturnier am 3. Juni.
Zwei Jahre mehr Zeit bis 2005 für das Erreichen der vorgenommen und vorgegebenen Ziele (u.a. eine Umsatzrendite von drei Prozent) verkündete Mierdorf eher nebenbei, so dass diese Neuigkeit fast in der allgemeinen Jubiläumsfreude fast unter gegangen wäre. Insgesamt zeigte Mierdorf sich mit der Entwicklung von Praktiker sehr zufrieden; seit dem Frühjahr dieses Jahres seien die Praktiker-Bilanzen positiv.
Brachte frohe…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch