diy plus

Als junges Tochterunternehmen des alteingesessenen Wasserchemie-herstellers Chemoform hat sich Waterman auf Schwimmbäder, Wasserpflege und Zubehör im Endkundenbereich spezialisiert

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Baumärkte und Gartencenter sind die bevorzugten Handelsplattformen der Produkte des Wendlinger Unternehmens. Mit den Marken „Planet Pool“ und „Clear Pool“ ist man heute schon unter anderem bei Hornbach, Obi und Hellweg sowie in inhabergeführten Gartencentern vertreten. Auch Baumarktunternehmen im Ausland werden von Tochterfirmen in den jeweiligen Ländern beliefert, wie zum Beispiel B&Q in England oder auch Merkur in Slowenien und Kroatien. „Ein Gartencenter kann mit einem Sortiment an Aufstell-Schwimmbädern, Zubehör, Wasserpflege und Technik ein völlig neues Umsatzpotenzial erschließen“, ist sich Cedrik Mayer-Klenk, Inhaber von Chemoform, sicher. „Nicht umsonst gelten die Aufstellpools als Preiseinstieg in das Schwimmbadgeschehen.“ Dabei benötigt ein Grundsortiment zum Beispiel im Gartencenter nicht viel Platz: Zwei Meter Regalfläche sowie vier Quadratmeter Präsentationsfläche direkt davor sind meistens schon ausreichend. Und Waterman bietet Personalschulungen vor Ort an, stellt Displays auch mit individueller Warenbestückung zusammen, hilft beim Einrichten und Aufbauen sowie bei der Platzierung im Markt.
Aufstellschwimmbecken für den Garten stellen ein beträchtliches Umsatzpotenzial für Gartencenter dar.
In vier Produktionsanlagen in Deutschland werden die chemischen Wasserpflegemittel hergestellt. Dabei sind die Produktionsstätten getrennt nach organischen und anorganischen Mitteln. Neben den Eigenmarken werden auch zahlreiche namhafte Schwimmbadfirmen im In- und Ausland mit „Private-Label“-Produkten beliefert. Das eigene Sortiment bei Waterman wird noch ergänzt durch Schwimmbecken des spanischen Herstellers Gre sowie Zubehör und Ausstattung. Von März bis Juli ist die Hauptsaison im Schwimmbadgeschäft, die Produktion bei Waterman jedoch läuft kontinuierlich durch. Zu Beginn einer jeden Saison werden sogar zusätzliche Lagerhallen angemietet, um genügend Ware bevorraten zu können, um auch kurzfristige Bestellungen der Handelskunden zu erfüllen. „Der Sommer 2003 war für uns natürlich ein extrem gutes Geschäftsjahr“, so Christina Keller, Assistentin der Geschäftsleitung und zuständig für Waterman. „Das aktuelle Jahr lief wetterbedingt nicht so positiv wie 2003, hat uns aber dennoch zufrieden stellen können.“
Christina Keller, Assistentin der Geschäftsführung Waterman, und Cedrik Mayer-Klenk, Inhaber des Unternehmens Chemoform.
Das Mutterunternehmen Chemoform gilt als größter Hersteller von Schwimmbadchemie in Deutschland und hat 65 Mitarbeiter an…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch