diy plus

Industrie Aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Leifheit erwartet Zuwachs
Der Vorstand der Leifheit AG, Nassau/Lahn, erwartet für das Jahr 2004 ein Umsatzwachstum auf 345 bis 350 Mio. €. Im vergangenen Jahr waren die Verkaufserlöse auf 335 Mio. € gesunken. Auf der Bilanzpressekonferenz kündigte Vorstandssprecher Wolf Meyer eine breit angelegte Produktoffensive an, von der sich der Markenanbieter von Haushaltsartikeln und Badezimmerausstattung eine Trendwende erhofft. Der Umsatz im ersten Quartal lag dieses Jahr allerdings um rund vier Prozent unter dem Vorjahreswert. Durch jährliche Einsparungen von drei bis vier Mio. € soll sich auch die Ertragslage verbessern. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) war 2003 von 20,2 Mio. € auf 11,2 Mio. € abgesackt. Einen bedeutenden Beitrag zur kostengünstigeren Fertigung liefert nach Darstellung des Unternehmens sein tschechisches Werk in Blatná, wo inzwischen 40 Prozent aller in der Produktion tätigen Mitarbeiter beschäftigt sind.
Stahl wird immer teurer
Die Herstellervereinigung Bau + DIY macht zusammen mit dem BHB, dem IVG und dem Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung (WSM) nochmals auf die derzeit explodierenden Stahlpreise aufmerksam. Zur Jahresmitte haben die Vormateriallieferanten eine weitere Preiserhöhungswelle angekündigt. Bereits jetzt zeichnen sich erste Lieferengpässe bei rohstoffintensiven DIY-Produkten ab, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung der Verbände. Bei einzelnen Produkten ist mit Versorgungsschwierigkeiten im Laufe des Jahres zu rechnen.
Auch mittelfristig ist den Angaben zufolge keine Entspannung in Sicht. Die Verbände fordern, dass eine Entwicklung gegen den allgemeinen Preissenkungstrend eingeleitet wird. „Materialintensive Produkte werden für den Verbraucher deutlich teurer werden“, so der Wortlaut. Hintergrund der Preisexplosion ist der Nachfragesog, den das starke Wirtschaftswachstum in China verursacht. Auch die Ladenbauproduzenten sehen sich mit explodierenden Stahlpreisen konfrontiert. Sie kündigen Preiserhöhungen von drei bis zehn Prozent an, hat eine Umfrage des Deutschen Ladenbauverbandes (DLV) ergeben./documents/01122004104711342.pdf
Würth kauft DIY World zu
Die Würth-Gruppe hat den Baumarktzulieferer DIY World aus Wuppertal von der RAG übernommen. Laut einem Sprecher der Würth-Gruppe soll das Unternehmen als rechtlich selbstständiges Unternehmen weitergeführt werden. Auch im Management soll sich nichts ändern. Unter dem Dachnamen DIY World hatten sich in der Vergangenheit die vier Unternehmen Meister (Handwerkzeuge…
Zur Startseite
Lesen Sie auch