diy plus

Barrierefreies Baden

Badewannen mit Türen sollen Menschen mit Mobilitätsproblemen mehr Komfort und längere Selbständigkeit zu Hause bieten
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Bisher wurden egal in welcher Branche überwiegend junge Zielgruppen von den Unternehmen umworben. Doch durch die anhaltende Thematisierung der demographischen Entwicklung und der Probleme, die damit einhergehen, werden immer mehr auch ältere Menschen als potenzielle und zahlungskräftige Kunden gewürdigt. Und das zurecht; handelt es sich doch um eine wachsende und vor allem auch zahlungskräftige Klientel. So leben bereits heute in Deutschland mehr als 18 Mio. Menschen, die älter sind als 60 Jahre. Dabei verfügt diese Zielgruppe über eine Kaufkraft, die der von rund 50 Prozent der gesamten Bevölkerung entspricht. Eines der Stichworte, das in diesem thematischen Zusammenhang immer wieder fällt, ist das barrierefreie Bad. In diesem Segment wurde verstärkt in den vergangenen Jahren eine Produktrange aufgebaut, vor allem auch vor dem Hintergrund, dass immer mehr Menschen solange wie möglich selbständig in den eigenen vier Wänden leben wollen.
Mit einer Neuheit zu diesem Thema wartet nun das Unternehmen Cino auf: Badewannen mit Türen. „Mit diesem Produkt wollen wir sowohl mobile ältere Menschen ansprechen als auch solche mit eingeschränkter Mobilität“, erklärt Cino-Geschäftsführerin Nora Ciomek. „Denn vielen Menschen bereitet gerade das Baden in einer herkömmlichen Wanne enorme Schwierigkeiten.“
Mit den Badewannen mit Türen soll den Anwendern ein Produkt geboten werden, das Baden auch mit körperlichen Defiziten einfacher und sicherer machen soll. Auch Rollstuhlfahrer und andere in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen sollen dadurch die Möglichkeit bekommen, eigenständig und ohne Hilfe der Körperreinigung nachzugehen.
Vier Modelle im Angebot
Die Türen der Wannen werden über eine wartungsfreie Gasfeder-Hydraulik bedient. Dadurch, so Cino, sei ein leichtes und einfaches Heben und Senken der Tür ohne großen Kraftaufwand möglich.
Derzeit hat Cino vier Modelle im Angebot. Zwei davon bieten die Möglichkeit, liegend zu baden, die beiden anderen sind Sitzwannen. Vorteile dieser Produkte: Durch die besondere Konstruktion der Wannen ist auch eine Installation in sehr kleinen Badezimmern möglich. Zum Beispiel das Modell „Acacia 207“: niedrige Einstiegshöhe, rutschfester Bodenbelag, anatomisches Design des Wannenkörpers und des Wannensitzes. Auf Wunsch wird die Wanne auch mit integriertem Whirlpool-System geliefert. Nach dem Baden wird die Tür in der Wanne in eine Führung neben dem Wannensitz platziert. „Diese besondere Konstruktion“, hebt Geschäftsführerin Ciomek hervor…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch