diy plus

Industrie aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Ixo mit Verkaufsrekord
Nach GfK-Recherchen war der Akkuschrauber Ixo von Bosch in der Zeit von Februar bis September 2004 das meistverkaufte Elektrowerkzeug in den vom Institut beobachteten europäischen Ländern. Der Ixo erreichte danach sogar um nahezu 50 Prozent höhere Verkaufszahlen als das zweitplatzierte Produkt. Insgesamt wurden in Europa in einem Jahr mehr als eine Million des Produktes verkauft, in Deutschland davon etwa 40 Prozent. Im selben Zeitraum fertigte Bosch für den Weltmarkt rund 1,7 Millionen Stück des Werkzeugs.
Neue Brillux-Broschüre
Brillux hat jetzt die neue Broschüre „Inspirationen Indoor“ herausgegeben. Auf 36 Seiten erhalten farbinteressierte Verbraucher Anregungen zur Wandgestaltung und Wohnraumrenovierung sowie Tipps und Tricks rund um das Streichen, Lackieren und Lasieren. Schwerpunkt der Broschüre ist die Wohnraumgestaltung mit dem Trendfarbensortiment und seinen 22 aktuellen Farbtönen als Cremige Wand- und Deckenfarbe und Seidenmattlack.
Funktionsmöbel im Trend
Mehrzweckmöbel mit hoher Flexibilität finden immer mehr Anhänger unter den Möbelkunden. Das hat der Verband der Deutschen Möbelindustrie herausgefunden. So sehe man bei Sofas und Tischen immer häufiger einfach erscheinende, aber intelligente Lösungen, die insbesondere den Wohnbedürfnissen von Single-Haushalten und Bewohnern kleinerer Wohnungen gerecht werden.
Importe aus China steigen weiter
Laut der neuesten Umfrage des Fachverband Werkzeugindustrie e.V., Remscheid, für den Zeitraum Januar bis September 2004 meldeten mehr Werkzeughersteller gestiegene Umsätze im Vergleich zu den Vorjahreswerten. Jedoch könne die stagnierende Inlandsnachfrage im 3. Quartal 2004 das erhoffte Wachstum für das Jahr 2004 noch bremsen, so der FWI. Das Ergebnis hänge weiterhin von der Entwicklung des Auslandsgeschäfts ab. Für den Berichtszeitraum überschritt der Auslandsumsatz das Vorjahresniveau um fast acht Prozent. Nach den Berechnungen des FWI nahmen die Werkzeugeinfuhren im 1. Halbjahr 2004 nur geringfügig um drei Prozent zu und beliefen sich auf 575 Mio. €. Die Einfuhren aus Europa (Anteil 59 Prozent) gingen leicht zurück. Dagegen haben sich die Einfuhren aus dem asiatischen Raum (Anteil 32 Prozent) kräftig nach oben entwickelt (7,7 Prozent) und erreichten den Wert von 183 Mio. €. Die Volksrepublik China mit ihrem Anteil an der Gesamteinfuhr von fast 16 Prozent belegte wieder Platz Eins auf der Liste der wichtigsten Einfuhrländer. Die Werkzeugeinfuhren aus China stiegen im 1. Halbjahr 2004 um…
Zur Startseite
Lesen Sie auch