diy plus

Wiederkommen macht Freude

Kömpf hat im Nordschwarzwald ein anspruchsvolles Baumarktkonzept umgesetzt, integriert in einen Baustoffgroßhandel. Das Konzept ist letztlich Ausdruck einer wirtschaftlich nach wie vor starken Region
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Kömpf kommt ursprünglich aus dem klassischen Baustoffgroßhandel. Doch vor einigen Jahren erkannte man in Calw im nördlichen Schwarzwald die Zeichen der Zeit und entschloss sich, das unbekannte Terrain des Einzelhandels zu betreten. Heute, nach rund sieben Jahren, lässt sich feststellen: Das Experiment ist ohne Einschränkung gelungen. „Wir sind sehr froh, dass wir den Schritt gemacht haben“, freut sich Dr. Wolfgang Kömpf, neben Dieter Kömpf einer der beiden Inhaber des Bauzentrums. „Denn wir verzeichnen jedes Jahr Zuwächse.“ Was sind die Erfolgsfaktoren? Kurz zusammengefasst lässt sich diese Frage mit der Formel „Qualität und Service“ beantworten. Zwei Faktoren, die sich bereits bei der Anfahrt auf den Standort bestätigt finden. Zwei riesige Pfeiler künden von der Zugehörigkeit zur I&M Interbaustoff. Ein spitzgiebeliges Dach überspannt den Eingangsbereich. Der Ausdruck von Wertigkeit setzt sich im Inneren des Marktes fort: Die Gänge sind großzügig breit, der Boden komplett gefliest und die Decke wird von massiven Holzbalken getragen.
Ausdruck findet der hohe Anspruch des Markes auch in den großzügig breiten Gängen, im Ladenbau sowie der Boden- und Deckengestaltung.
Auch bei den Sortimenten legt man Wert auf Qualität. „Natürlich finden sich auch bei uns die Preiseinstiegslagen und die Schnäppchen“, erklärt Dieter Kömpf. „Die brauchen wir alleine schon wegen der Frequenz.“ Doch ansonsten legt man Wert auf ein Markenangebot. So findet sich beispielsweise auch eine Ausstellung von Tehürne sowie ein Bosch-Shop-in-Shop-System, das der Hersteller aus Leinfelden-Echterdingen an verkaufsstarken Tagen auch mit eigenem Personal bestückt. Ein weiteres Sortiment, das vor nicht allzu langer Zeit in den Markt integriert wurde und von dem man sich viel verspricht, ist Wellness. In einem klar gekennzeichneten Bereich sind dort, ansprechend auf einer Empore  präsentiert, Saunen zu finden, ebenso wie Whirlpools und Infrarotkabinen. Ausgebaut werden derzeit die Bereiche Innendeko (unter anderem Stoffe und Kissen), Haushalt und Heimtier (keine lebenden Tiere). Diese Ergänzungen sind vorgesehen im Rahmen eines Erweiterungsbaus, der derzeit durchgeführt wird; um 500 m² wird der Markt wachsen, 350 davon werden als Kalthalle gestaltet, der Rest als überdachte Freifläche. Insbesondere die Sortimente Gartenmöbel und Pflanzen (dann auch mit Besonderheiten wie Bonsai und fleischfressende Pflanzen) werden dort mehr Platz und ein noch ansprechenderes Ambiente finden. Und was weiter an…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch