diy plus

Mehr Zugkraft

Die Zeus-Messe in Köln stieß in diesem Jahr auf deutlich mehr Interesse bei den Besuchern als im Vorjahr in Nürnberg. Nicht nur der Termin war günstiger gewählt, auch das Konzept zeigte sich gereift

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Die Integration bei der Zeus schreitet voran. Seit dem 1. Januar 2005 ist die Fusion zwischen der Zeus und dem Hagebau Einzelhandel perfekt: Jetzt konzentriert man sich in Soltau auf die Zusammenführung von Marketing und Vertrieb. Auch auf der Zeus-Messe am 14. und 15. Februar in Köln fand dieser Integrationsprozess seinen Ausdruck. Während im vergangenen Jahr in Nürnberg sich noch die einzelnen Töchter der Zeus präsentierten, gab es jetzt in Köln nur noch einen Messestand, wo die einzelnen Leistungsfelder der Zeus wie an einem Infoband in Form von Countern aufgezogen waren: Werbung, Dialog-Marketing (Partner-Card), Extranet, Schulung und Training, um nur einige zu nennen.
Reger Andrang herrschte am Zeus-Stand.
Die Töchter dagegen präsentierten sich in Form von Sortimentsbausteinen: Das E/D/E mit einer Werkzeugwand, die EK mit Haushalt. Ein Segment, das in Baumärkten mit Blick auf die umworbenen Zielgruppe Frau immer wichtiger wird, ist Zeus-Geschäftsführer Jürgen Eversberg überzeugt. „Und das wird auch die Rolle der EK innerhalb der Zeus durch die Kernkompetenz in diesem Bereich weiter stärken.“
Außerdem waren beispielsweise Konzepte für Kamin-öfen, Rasenmäher und Palettenpräsentationen unter einem griffigen Label zu sehen. Vorgestellt wurde in diesem Rahmen auch das neue Eigenmarkenkonzept für die Bereiche DIY und Garten. Dieses wurde von der Zeus im Januar 2005 gestartet und soll flächendeckend bei den Zeus-Systemgeschäften Hagebaumarkt und Werkmarkt sowie bei den Floraland-Gartencentern und Gartenmärkten eingeführt werden.
Insgesamt war die Stimmung unter den Ausstellern deutlich besser als im Vorjahr. Während in Nürnberg vielfach über niedrige Besucherzahlen geklagt wurde, war man mit der Frequenz jetzt deutlich zufriedener. „Am Montagvormittag hatten wir bereits mehr Besucher als im letzten Jahr an beiden Tagen“, freute sich ein Anbieter. Im vergangenen Jahr war vom Veranstalter im Vorfeld mit 3.000 Besuchern gerechnet worden. Am Ende wurden es dann von der Handelsseite her gerade mal 1.286 Besuche. Konkrete Zahlen für dieses Jahr liegen noch nicht vor. Trotz der hohen Zufriedenheit bei fast allen Ausstellern wurden dort aber auch Wünsche und Anregungen geäußert. Beispielsweise, so einer der Vorschläge, würde es als sinnvoll erachtet, wenn durch die Zentrale Anreize für die Besuche an den Messeständen geschaffen würden, um die Frequenz dort noch weiter zu erhöhen.
Deutlich zufriedener als im vergangenen Jahr waren die Aussteller auf der Zeus-Messe in…
Zur Startseite
Lesen Sie auch