diy plus

Ganz in der Nähe

Der ostdeutsche Primus Leitermann setzt voll auf die Region – in der Beschaffung wie in der Kundenansprache

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Es ist schon das größte unabhängige Baumarktunternehmen in Ostdeutschland, „und wir wollen weiter expandieren“, sagt Geschäftsführer Günter Lichtenstein, „aber langsam und in der Region“. Im November hat das Unternehmen aus dem thüringischen Göpfersdorf seinen sechsten Markt eröffnet, dieses Mal in Sachsen: Erstmals hat es einen Markt in einem Einkaufszentrum bezogen, im Erzgebirgs-Center in Annaberg-Buchholz.
Dem Markt ist ein Gartencenter angeschlossen. Von den 6.087 m² Verkaufsfläche beansprucht der Baumarkt 4.897 m². Die überdachte Freifläche beläuft sich auf 1.050 m², die Freifläche auf 1.400 m². Rund 40 Prozent des Umsatzes werden im grünen Bereich gemacht.
Dabei heben die eigene Floristik wie auch die fast 400 m² große Zooabteilung mit Lebendtier – die Aquarienanlage hat 80 Becken, hinzu kommt ein Koi-Becken, es gibt 24 Terrarien und eine Nageranlage – das Angebot deutlich über das DIY-übliche Niveau hinaus. Neu gebaut wird derzeit das Gartencenter mit rund 1.000 m².
Um die Kompetenz des Unternehmens zu unterstreichen, bieten die Leitermann-Märkte eine ganze Palette von – bezahlten – Dienstleistungen an. Dazu gehören beispielsweise Motoristen-Werkstätten, die Gartenmaschinen (und nicht nur die hier gekauften) oder Fahrräder reparieren, die Blumenbinderei oder der Schärfdienst für Sägeketten.
Was vor allem ins Auge fällt, ist die konsequente regionale Ausrichtung, und zwar sowohl in Bezug auf die Kunden als auch auf die Beschaffung. „Der kürzeste Weg ist das Hauptargument für einen Markt“, hat Günter Lichtenstein beobachtet. „Denn das Wichtigste für den Kunden ist die Zeit – noch wichtiger als der Preis.“
Nähe zum Kunden heißt, für die Vorlieben der Kunden in einer Region das richtige Gespür zu haben. So hat Leitermann beispielsweise sein Sortiment für Kleintierhaltung und Weidetechnik wieder breiter ausgebaut, weil sich hier ein echter Trend abzeichnet. Gleiches gilt für das Thema Einwecken, das entweder aus finanziellen Gründen wieder wichtiger wird und auch bei jungen Familien beispielsweise erneut im Kommen ist. Aus denselben Gründen erzielt Leitermann mit Jungpflanzen inzwischen gute Verkaufszahlen.
Lebendes Grün, der Schwerpunkt im Gartenbereich von Leitermann, ist auch eines der Sortimente, bei dem das Unternehmen auf der Beschaffungsseite stark auf regionale Anbieter zurückgreift. Die Pflanzen stammen bevorzugt aus sächsischen und thüringischen Gärtnereien, Obstgehölze und Rosen aus Thüringen, Gehölze aus deutschen Baumschulen. So will man…
Zur Startseite
Lesen Sie auch