diy plus

Schnelle Entscheidung

In Bruchsal hat Pflanzen Mauk sein viertes Gartencenter eröffnet und sein Konzept weiter verfeinert.

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Da hat das Familienunternehmen richtig Tempo gemacht: Nach nur fünf Monaten Bauzeit hat Pflanzen Mauk im Oktober in Bruchsal seinen vierten Standort eröffnet. Die grundsätzliche Entscheidung hatte die Inhaberfamilie erst zu Beginn 2006 getroffen.
Das Projekt unterscheidet sich in einigen Punkte von den drei anderen Standorten in Lauffen – hier hat das Unternehmen seinen Stammsitz –, Karlsruhe und Balingen. Zum ersten Mal hat man nicht in eigenen Grund und Boden investiert, sondern das Gelände und das Gebäude, an dessen Planung man jedoch voll beteiligt war, von einem Investor gepachtet. „Wir wollten an diesen Standort“, begründet Bernd Gaurieder, der in der Geschäftsleitung für die Standorte Karlsruhe, Balingen und nun auch Bruchsal verantwortlich ist, die Entscheidung.
Denn die Lage ist hervorragend: Ein Media-Markt in unmittelbarer Nachbarschaft bringt erhebliche Frequenz, außerdem wird bereits an einem Fachmarktzentrum gebaut. Derzeit werden rund 35.000 Autos pro Tag gezählt. Im Nahbereich des Einzugsgebietes liegen rund 60.000 bis 70.000 Haushalte.
Auch für den Investor war der Fall klar: Er hat Pflanzen Mauk gegenüber anderen Wettbewerbern, die sich ebenfalls bemüht hatten, den Vorzug gegeben.
Ausschlaggebend dafür war das Konzept des inhabergeführten Gartencenters: Zwar ist in Bruchsal – auch das ein Unterschied zur ursprünglichen Standortpolitik – kein Produktionsbetrieb angeschlossen, aber der Schwerpunkt liegt eindeutig auf der Pflanze. Und das soll auch so bleiben: „Wir investieren gerade viel Geld in die Produktion“, versichert Bernd Gaurieder. Der Standort Bruchsal ist vom Betrieb in Karlsruhe nur 25 km entfernt und kann deshalb günstig von hier aus mit der eigenen Produktion beliefert werden.
Im Markt selbst in Bruchsal, der als Bellandris-Gartencenter betrieben wird, wurde einiges anders gelöst als sonst üblich. So wird der Kunde zunächst in die Kalthalle geführt, damit ihm gleich zu Beginn des Rundgangs die saisonalen Themen präsentiert werden können. Auch auf der sich anschließenden überdachten Freifläche ist Platz für saisonale Präsentationen. Unter das Dach wurden auch die Pflanzgefäße aus Kunststoff und Ton verlagert, um in der Kalthalle mehr Platz zu schaffen. Terrakotta und glasierte Ware stehen auf dem Freigelände.
Beim Eintritt in die Warmhalle wird der Kunde von einer weiteren Wechselfläche begrüßt, die im Herbst dem Weihnachtsmarkt und ab dem Frühjahr den Gartenmöbeln vorbehalten ist. Eine separat steuerbare Schattierung lässt dafür den…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch