diy plus

Stabiler Baustoff

Fermacell bietet umfassende Lösungen zum Thema trockener Innenausbau. Jetzt wurde das Programm durch zahlreiche Neuheiten ergänzt.

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Download: Stabiler Baustoff (PDF-Datei)
Der trockene Innenausbau hat sich inzwischen allgemein durchgesetzt. Die schnelle Bauweise mit Gipsbau-Platten wird vor allem wegen ihrer großen Anpassungsfähigkeit an die baulichen Gegebenheiten im Vergleich zu massiven Konstruktionen gerne genutzt. Diesem Trend folgt auch Xella Trockenbausysteme, ein Bereich der Xella International GmbH. Immer mehr entwickelt sich das Unternehmen zum Anbieter von kompletten Systemen für den Holz- und Trockenbau.
„Es reicht heute nicht mehr aus,“ so Ben de Sain, Leiter Marketing bei Xella Trockenbau-Systeme, „nur eine Gipsfaserplatte anzubieten. Der Kunde setzt heute immer mehr auf Systeme, in denen die Kernprodukte durch sinnvolles Zubehör ergänzt werden.“ Deshalb wird eine breite Palette von Produkten für den Wand-, Decken- und Bodenbereich mit darauf abgestimmtem Zubehör und Dienstleistungen angeboten.
Ergänztes Bodenprogramm
Mit neuen Estrichelementen wurde jetzt beispielsweise das  Bodenprogramm ergänzt. Alle Trockenestrich-Produkte von Fermacell sind für eine Vielzahl von Anwendungen im Neubau oder bei Sanierungen (im gewerblichen und im privaten Bereich) einsetzbar. Sie erfüllen, so de Sain, hohe Schallschutzanforderungen, ermöglichen die brandschutztechnische Verbesserung von Deckenkonstruktionen und können zur Verbesserung des Wärmeschutzes eingesetzt werden. Die Palette der Bodensysteme wird zudem durch ein spezielles Dachbodenelement erweitert, das die Erfüllung der Anforderungen der Energieeinsparverordnung EnEV bei der Wärmedämmung oberster Geschossdecken ermöglicht. Ein neues Format des Dachbodenelements soll die Handhabung in engen und kleinen Räumen sowie unter Dachschrägen erleichtern. Zur Abrundung des Trockenestrich-Programms stehen zudem zahlreiche Ergänzungsprodukte zur Verfügung, beispielsweise ein Rieselschutzvlies oder eine neue gebundene Schüttung, mit der Schütthöhen von 40 bis 2.000 mm realisiert werden können.
Speziell für den Ausbau von Räumen, die permanent hoher Feuchtigkeit ausgesetzt sind, hat Fermacell die wasserresistente Powerpanel H2O für den Wand- und die Powerpanel TE für den Bodenbereich entwickelt. Die mit Glasfasergewebe bewehrten und zementgebundenen Bauplatten sind hoch strapazierfähig, leicht und lassen sich wie herkömmliche Gipsfaserplatten verarbeiten.
Verarbeitung noch einfacher
Die Verarbeitung von Fermacell Gipsfaser-Platten wird künftig noch einfacher. Mit einem Spezialwerkzeug, dem Klebstoffabstoßer, können Kleber-Reste einfach entfernt…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch