diy plus

Garten aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Download: Garten aktuell (PDF-Datei)
Schwedischer Husqvarna-Konzern kauft Gardena
Der Mehrheitseigner von Gardena, Industri Kapital, hat seine Anteile an dem Gartengerätehersteller zu 100 Prozent an den schwedischen Husqvarna-Konzern verkauft. Der Kaufpreis beträgt 730 Mio. €, wie die drei beteiligten Unternehmen mitteilen. Gardena hat im Geschäftsjahr 2005/2006 (30. September 2006) eigenen Angaben zufolge das beste Ergebnis der Firmengeschichte erreicht. Der Umsatz ist um 7,2 Prozent auf 421,8 Mio. € gestiegen, das operative Ergebnis (EBITDA) wurde um 12,6 Prozent auf 77,0 Mio. € erhöht. Die Investmentgesellschaft Industri Kapital war 2002 bei Gardena eingestiegen. Der Verkauf soll im Laufe des ersten Quartals 2007 abgeschlossen werden, steht jedoch noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Kartellbehörden.
Im Produktportfolio von Gardena und Husqvarna gibt es nur einige Überschneidungen im Bereich Elektrogeräte, wie es bei beiden Unternehmen heißt. Der neue Mehrheitsgesellschafter erwartet Synergien auf den Gebieten Vertrieb, Produktentwicklung, Verwaltung, Einkauf und Produktion. Der Vorstand von Gardena bleibt weiterhin im Amt.
Husqvarna gilt als der weltgrößte Hersteller von Kettensägen, Rasenmähern und anderen tragbaren benzingetriebenen Gartengeräten. Der börsennotierte Konzern ist eigenen Angaben zufolge außerdem Weltmarktführer bei Diamantwerkzeugen und Schneidewerkzeugen für die Bau- und Steinindustrie. Der Nettoumsatz des Unternehmens betrug im Jahr 2005 rund 28,8 Mrd. SEK (3,2 Mrd. €).
Vier Prozent mehr mit Blumen und Pflanzen
Die Bloemenveiling Aalsmeer (Niederlande) hat das Jahr 2006 mit einem Umsatz von 1,75 Mrd. € abgeschlossen. Das sind vier Prozent mehr als im Vorjahr. Mit Schnittblumen wurden 1,07 Mrd. € (plus 2,7 Prozent) umgesetzt. Die Umsätze mit Zimmer- und Gartenpflanzen sind um 5,8 Prozent auf 686 Mio. € gestiegen. Das Betriebsergebnis erreicht voraussichtlich fünf Mio. €. Mehr als 5,3 Mrd. Blumen und Pflanzen wurden über Aalsmeer abgesetzt.
Exporteure und Großhändler kaufen in Aalsmeer im Tageshandel an 13 Versteigerungsuhren sowie über Vermittlungs- und Termintransaktionen (Marketing & Verkoop Aalsmeer). Dieser Bereich ist mit 11,8 Prozent deutlich stärker gewachsen als der Verkauf über die Uhren mit 0,8 Prozent Plus. Der Umsatz über den Fernkauf, der Online-Einkäufe über die Versteigerungsuhren ermöglicht, ist um 50 Prozent auf 160 Mio. € gestiegen.
Wie bereits gemeldet, plant das Unternehmen eine Fusion mit Flora Holland…
Zur Startseite
Lesen Sie auch