diy plus

Wachstum bei Zubehör

Der Markt für Elektrowerkzeugzubehör ist im vergangenen Jahr wieder gewachsen und erreicht nun ein Volumen von 6,8 Mrd. €.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: Wachstum bei Zubehör (PDF-Datei) Elektrowerkzeugzubehör steht in der Regel nicht so im Fokus des Interesses wie die Maschinen, in denen sie Anwendung finden. Doch dabei wird leicht übersehen, dass der Weltmarkt für Zubehör nahezu so groß ist wie der, der E-Werkzeuge. Für 2006 ermittelte die Bosch-Marktforschung für den Weltmarkt für Elektrowerkzeuge einen Umsatz von rund acht Mrd. € und damit ein Wachstum von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Elektrowerkzeugzubehör erreichte 2006 ein Weltmarktvolumen von 6,8 Mrd. €. Das Wachstum gegenüber dem Vorjahr lag hier mit 3,5 Prozent leicht über dem der Maschinen. Besonders gut entwickelt haben sich dabei die Regionen Lateinamerika sowie Afrika und der Nahe- und Mittlere Osten (Zahlen siehe Grafik). Im Mittelfeld lagen Europa und Asien, während sich Nordamerika mit zwei Prozent eher mäßig entwickelte. Als Erfolgsfaktoren nennt Bernhard Schuster, Leiter der Produktgruppe Zubehör des Geschäftsbereichs Power Tools der Robert Bosch GmbH, das Komplettangebot und viele Produktinnovationen. „Dabei gelang es uns auch“, so Schuster, „bei neuen Großflächenanbietern zusätzliche Listungen zu gewinnen.“ Ausschlaggebend dafür sei das neu gestaltete Produktprogramm für den Heimwerker gewesen sowie das Angebot, den Handel in vielfältiger Weise zu unterstützen. „Planung und Platzierung der Produkte am Verkaufspunkt sowie eine umfassende Schulung und Betreuung sind heute Teile des Gesamtpakets, das wir dem Handel anbieten“, ergänzt Schuster. Neu in diesem Themenfeld bietet Bosch unter anderem Sägeblätter des Typs „heavy for metall“. Die speziell verstärkten Zähne führen im Vergleich mit bisher üblichen Bi-Metall-Blättern mit Standard-Verzahnung zu einer um 50 bis 100 Prozent längeren Lebensdauer, so Bosch. Die Sägeblätter seien ideal für präzise und winkelgenaue Schnitte in Metallprofile. Für dünnwandige Metallprofile sei das Blatt mit der feinen Zahnteilung (BEF-Serie) konzipiert, dickwandige Profile würden mit der groben Zahnteilung geschnitten (CHF-Serie). Die zum Patent angemeldete Zahnform „2x2 Tooth Geometry“ erhöhe die Schnittgeschwindigkeit um bis zu 20 Prozent. Die 25,4 mm breiten und 1,1 mm dicken Blätter zeichnen sich zudem durch geringe Vibration beim Schneiden von Metallrohren und Profilen aus, so der Anbieter weiter. Im Bereich Diamanttrennscheiben hat Bosch das 2006 vorgestellte Produkt „Speedwave“ erstmals mit einem Kühl- und Vibrations-Dämpfungselement ausgestattet. Dieses im Scheibenzentrum liegende…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch