diy plus

Zum zweiten Mal solo

Angestammte Gafa-Aussteller haben wieder ihr eigenes Segment auf der Spoga 2007. Doch über eine Rückkehr zum jährlichen Rhythmus der ganzen Gafa wird weiter diskutiert.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: Zum zweiten Mal solo (PDF-Datei)
Der erst vor zwei Jahren abgeschaffte jährliche Rhythmus der Gafa ist wieder in der Diskussion. Das wurde auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Messe deutlich. "Wir spüren stark, dass der Wunsch besteht, die Gafa in Teilen wieder in den Jahresrhythmus zurückzuführen", sagte Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Kölnmesse. Er betonte den Respekt vor der Entscheidung, die mit dem ideellen Träger der Gafa, dem Industrieverband Garten (IVG), getroffen wurde, doch sei solch eine Entscheidung "nicht in Zement gegossen". Klar wurde jedenfalls, dass die Messe das Ziel verfolgt, den Messeverbund Spoga+Gafa wieder jährlich auszurichten: "Es liegt uns schon am Herzen, sehr, sehr schnell wieder zu diesem Tandem zurückzukommen." Unterstützung für diese Position kommt auch aus dem Handel. BHB-Geschäftsführer John W. Herbert unterstrich, dass der Verband und übrigens auch der europäische Baumarktverband EDRA eine Rückkehr zum Jahresrhythmus der Gafa begrüßt - und dass der Handel auf der Messe auch anwesend ist: "Die absoluten nationalen und internationalen Entscheider kommen auf diese Messe", sagte Herbert. Zum zweiten Mal also geht vom 2. bis zum 4. September 2007 die Spoga ohne die Gafa über die Bühne. Für die angestammten Gafa-Aussteller gibt es wieder ein eigenes Segment "In-/ Outdoor-Ambiente". Rund 300 Anbieter aus den Bereichen "Floristik und Dekoration", "Wasser und Outdoor-Beleuchtung" sowie "Heimtierbedarf und Zubehör" sind darin in Halle 10 zusammengefasst, ungefähr genau so viele wie 2005. Überhaupt bewegen sich die Ausstellerzahlen nach Angaben der Messe auf dem Niveau der Vorgängerveranstaltung. Insgesamt werden 1.320 Unternehmen aus 48 Ländern (Stand Ende Mai) erwartet. Sie werden rund 190.000 m² (brutto) des Kölner Messegeländes belegen. Vor zwei Jahren waren 1.530 Aussteller registriert gewesen. Die Veranstalter heben wiederum die Internationalität hervor: 1.070 Aussteller kommen aus dem Ausland. Das größte Kontingent noch vor den 250 deutschen Firmen stellen die rund 300 Unternehmen aus China, die sich im Bereich "Gardening Asia" in der Rheinparkhalle präsentieren. Die stärkste Warengruppe stellen erneut "die Möbler" - rund 580 Unternehmen werden in den Hallen 1 bis 3 und 11 vertreten sein. Für das Gartenmöbelsortiment wird wieder ein "Center of Excellence" in Halle 2 eingerichtet, das von 52 Unternehmen bestückt wird. Neben den Gartenmöbeln ist der Grill zu einem wichtigen Lifestylethema avanciert. Die Trends…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch