diy plus

Die Heimwerkerbranche hinkt hinterher

Investitionsbereitschaft fördern: Finanzdienstleistungen für DIY-Kunden und DIY-Handel.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: Die Heimwerkerbranche hinkt hinterher (PDF-Datei) Maßgeschneiderte Finanzdienstleistungen für einzelne Handelsbranchen könnten die Umsatzentwicklung wesentlich besser stützen, als dies heute bereits der Fall ist. Nur selten wissen Einzelhändler, wie ihre Kundschaft mit Anschaffungsfinanzierungen umgeht. Dabei könnten dieses Wissen und ein entsprechendes Serviceangebot des Händlers zusätzliche Kaufanreize liefern und mehr Umsatz bescheren. Die Aktivbank AG ist ein Spezialist für maßgeschneiderte Finanzdienstleistungen im Einzelhandel. Sie sammelt auf diesem Gebiet seit einigen Jahren ermutigende Erfahrungen. Seit 2006 fallen die Prognosen für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland wieder positiver aus. Die Stimmung im Mittelstand ist gut, berichtete die "Creditreform" noch im April 2007 aufgrund ihrer Befragungsergebnisse. Zuversicht und Konjunkturerholung lauten die Schlagworte. Doch zwei Gruppen sind immer noch vom Aufschwung ausgenommen: Einzelhändler und Verbraucher. Nur jeder siebte deutsche Einzelhändler stellte im vergangenen halben Jahr Umsatzzuwächse fest. Der private Verbrauch stagniert, erläuterte die Gemeinschaftsdiagnose der sechs führenden deutschen Wirtschaftsinstitute. Ende 2006 führte die Mehrwertsteuererhöhung zu vorgezogenen Investitionen. Anfang 2007 gingen die privaten Anschaffungen wieder zurück. Was kann die Umsätze im Einzelhandel und die Investitionsbereitschaft der Verbraucher fördern? Verkaufsförderung durch Absatzfinanzierung In der reinen Marketing-Lehre zählt man Kredite nicht zu den Verkaufsförderungsinstrumenten. Doch klassische Verkaufsförderung geht im Gegensatz zu Finanzierungskonzepten deutlich auf Kosten des Händlers - oder seiner Lieferanten. Entweder entstehen zusätzliche Kosten durch Promotionskampagnen - oder ein Rabatt schmälert die Einnahmen. Spezielle Kreditangebote des Handels für seine Kundschaft dagegen können für den Händler mit geringem Aufwand verkaufsfördernd wirken. Gute Ergebnisse erzielt der Handel mit der Absatzfinanzierung beim "Trading Up", das heißt bei der Kundenentscheidung für ein höherwertiges Produkt. Statt des günstigen Pavillons oder Geräteschuppens fällt der Kaufentscheid dann doch eher für ein solides Gartenhaus: Häusle statt Hütte. Was beim Auto- und Möbelhandel längst Standard ist, kann im DIY-Handel noch neue Perspektiven bieten. Sieben mal "Ja" für eine erfolgreiche Absatzfinanzierung Die Qualität eines Absatzfinanzierungsangebotes für den Handel kann an sieben…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch