diy plus

Spitze bei Internationalität

Die 20. Domotex in Hannover glänzte in diesem Jahr mit Superlativen. Mehr Aussteller nutzen mehr Fläche und konnten mehr Besucher begrüßen, vor allem aus dem Ausland.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: Spitze bei Internationalität (PDF- Datei)
Wenn die Stimmung auf der 20. Domotex in Hannover die Perspektiven auf das Jahr 2008 widerspiegelt, dann wird es für die Unternehmen der Bodenbelagsbranche ein positives Jahr. Gute Besucherzahlen an den Ständen, auch aus den Baumärkten und besonders aus dem Ausland, ausgelastetes Standpersonal und volle Gänge – alles positive Signale für eine erfolgreiche Messe und ein ebensolches Geschäftsjahr 2008. Mit 1.442 Ausstellern, 2007 waren es 1.336, auf 97.083 m² (2007: 91.757) Ausstellungsfläche, waren auf der Domotex im Januar so viele Aussteller zu finden wie schon lange nicht mehr. Firmen aus 60 Nationen präsentierten vier Tage lang unter anderem Teppiche, textile und elastische Bodenbeläge, Laminat und Parkett. „Die Messe lag mit über 47.000 Fachbesuchern aus 80 Ländern nicht nur deutlich über den Erwartungen und dem Vorjahresergebnis von 43.538“, freute sich Stephan Ph. Kühne, Vorstand der Deutschen Messe AG in Hannover, „sondern spiegelte auch die in fast allen Bereichen positive Entwicklung der Teppich- und Bodenbelagsbranche wider.“ Besonders betonte Kühne die große Internationalität der Veranstaltung. Mehr als 78 Prozent der Aussteller kamen aus dem Ausland; von den rund 47.000 Fachbesuchern waren es rund 56 Prozent. „Damit“, so Kühne, „belegt die Domotex erneut ihre eindeutige Spitzenposition als die internationalste Bodenbelagsmesse der Welt.“ Auch die Vertreter der Verbände äußern sich zufrieden mit dem Messeverlauf. Ludger Schindler, Präsident des Verbandes der Europäischen Laminatfußbodenhersteller e.V.: „Die Messe ist für uns die wichtigste Branchenmesse, wir nutzen sie insbesondere als Plattform für internationale Exportkunden. Mit der erstmaligen Trennung von Parkett- und Laminatbereich wurden deutliche Schwerpunkte gesetzt und die Palette an Laminatböden war nie so groß wie heute.“ Zudem beobachtete Schindler, dass Kunden zunehmend bereit seien, für umweltfreundliche Produkte mehr zu zahlen. Auch die Parkettindustrie zeigte sich zufrieden. Ralph Plessmann, Vorsitzender des Verbandes der deutschen Parkettindustrie, bilanzierte: „Die Stimmung bei den deutschen Parkettherstellern ist gut, wenn auch nicht euphorisch.“ Plessmann hofft, dass Holzfußböden künftig Marktanteile gewinnen werden. Auch er sieht in der erstmaligen Trennung von Parkett und Laminat in separaten Hallen einen konzeptionellen Mehrwert. „Dies“, so Plessmann, „hat klar dazu beigetragen, das Profil der Holzfußböden gegenüber…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch