diy plus

So viel Standfläche wie noch nie

Vom 6. bis 11. April dieses Jahres findet in Frankfurt wieder die Light und Building statt. Erwartet werden über 135.000 Besucher. Erstmals geht die Veranstaltung über sechs Tage statt wie bisher über fünf.


 

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: So viel Standfläche wie noch nie (PDF-Datei)
Die Light und Building steuert auf ein Rekordergebnis zu: Bereits Wochen vor dem Start ist die internationale Fachmesse für Architektur und Technik, die vom 6. bis 11. April in Frankfurt am Main stattfindet, nach Angaben des Veranstalters komplett ausgebucht. Durch eine bessere Ausnutzung der Hallen, so die Messe Frankfurt weiter, wurde so viel Standfläche wie noch nie verkauft. „Unsere Erwartungen sind bei weitem übertroffen. Die fünfte Light und Building ist die Größte seit ihrer Premiere im Jahr 2000“, sagt Dr. Michael Peters, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. „Das ist ein klares Signal, dass die Branche sich weiter auf Wachstumskurs befindet und optimistisch in die Zukunft blickt. Dafür spricht auch die verlängerte Dauer der Light und Building von fünf auf sechs Tage – ein in der Messewirtschaft einmaliger Vorgang und ein uneingeschränktes Bekenntnis der Branche zum Messestandort Frankfurt.“
Leitthema EnergieeffizienzÜber 2.100 Aussteller, davon knapp zwei Drittel aus dem Ausland, präsentieren beim globalen Branchentreff für Licht, Elektrotechnik und Haus- und Gebäudeautomation Innovationen, Trends und ein Angebotsspektrum, das in dieser Größe und Form weltweit einmalig ist. Auf dem gesamten Frankfurter Messegelände, umgerechnet 32 Fußballfelder groß, sind im Verbund technische Innovationen und die neuesten Licht- und Design-Trends zu sehen. Welche Vorteile das Konzept der Weltleitmesse bietet, wird beim diesjährigen Leitthema Energieeffizienz deutlich: Gewerke übergreifendes Denken soll Synergien aufzeigen und zusätzlich Einsparpotenziale in der Gebäudetechnik verdeutlichen.
Rekordergebnis erwartetAuf Besucherseite sprechen alle Indizien dafür, dass die Light und Building ebenfalls ein Rekordergebnis erzielt. Die Messe Frankfurt erwartet weit mehr als 135.000 Fachbesucher aus dem In- wie aus dem Ausland. 2006 wurden insgesamt 2.139 Aussteller und 135.294 Fachbesucher ermittelt.
Luminale als AnziehungspunktEin weiteres Highlight für alle Beteiligten ist die parallel stattfindende Luminale 08. Die Veranstaltung bietet Gebäudeilluminationen, Ausstellungen, Kunst-Installationen und Vernissagen sowie Partys und Stadtbegehungen. Mit rund 150 Projekten und rund 100.000 Besuchern ist auch die diesjährige Luminale die Größte seit ihrer Premiere 2002. „Luminale und Light und Building“, bekräftigt Dr. Peters, „haben mehr als nur eine momentane Wirkung. Beide haben eine nachhaltige Strahlkraft – für Frankfurt…
Zur Startseite
Lesen Sie auch