diy plus

Marke, welche Marke?

Die Werbeprofile der bundesdeutschen Baumarktlandschaft 2007, erfasst und zubereitet von GfM&H, liegen vor.
In drei Teilen fassen wir die wichtigsten Ergebnisse zusammen.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: Marke, welche Marke? (PDF-Datei)
Teil 1 stellt das Werbeverhalten der deutschen Baumarktbetreiber in den Mittelpunkt der Betrachtungen. Dabei kann man, je nach Betrachtungsweise und Betrachtungsgegenstand, zu unterschiedlichen Ergebnissen gelangen. Beispiel „Werbekonzept“. Betrachtet man die Gesamtzahl der 2007 beworbenen Artikel, so führt hier mit 10.844 Artikeln, deutlich Bauhaus vor Globus (8.332) und Max Bahr (8.251). Der intensivste Streuer von Beilagen ist allerdings Glbus (52), gefolgt von der Hagebau (51) und Max Bahr (50). Hier belegt Bauhaus sogar mit 21 Beilagen im vergangenen Jahr den drittletzten Platz unter den Top 10 der deutschen Baumarktbetreiber. Die meisten Artikel pro Beilage bewirbt wiederum Bauhaus (516) vor Hornbach (334) und Max Bahr (165). Interessant: In dieser Kategorie belegt Deutschlands größter Baumarktbetreiber Obi den zehnten und letzten Platz (s. Tabelle 1).Was wird denn jetzt bevorzugt von den Baumärkten beworben. Kurz gesagt: Herstellermarken sucht man hier fast vergebens in der Spitzengruppe der Werbeanstöße. Ist das jetzt ein Hinweis auf die Stärken der Hersteller- und die Schwächen der Handelsmarken? Von den einhundert möglichen Nennungen (bei den Top 10-Werbeanstößen der zehn größten deutschen Baumarktbetreiber) entfallen nur 18 auf Herstellermarken, 82 mal tummeln sich Eigenmarken und No Name-Produkte auf den vordersten zehn Plätzen. Dabei, das bleibt festzuhalten, gehen allein sieben Top-Nennungen von Herstellermarken auf das Konto von Hornbach (s. Tabelle 2), einige andere (wie Obi (s. Tabelle 3), Globus Baumarkt und Hagebau) verzichteten in diesen Spitzenregionen sogar ganz darauf, Herstellerprodukte intensiv zu bewerben.Auch bei den beworbenen neun erfassten Warengruppen der Top 9-Anbieter gibt es signifikante Unterschiede. Da spielt die traditionelle Ausrichtung eines Baumarktbetreibers u. a. eine große Rolle. Obi taucht in dieser Kategorie kein einziges Mal unter den ersten Neun auf, die Hagebau nur zwei Mal (davon etwas überraschender Weise als Spitzenreiter in der Warengruppe „Gartengeräte und Zubehör“ (s. Grafik 4). Bauhaus ist dagegen in allen Warengruppen, in der Regel weit vorne platziert, vertreten.Die von den Top 9 2007 am stärksten beworbene Warengruppe ist „Gartengeräte und Zubehör“ (10.841 Werbeanstöße), gefolgt von „Bau- und Fertigelemente“ (9.096). In dieser Warengruppe (s. Grafik 5) befindet sich aber auch mit Globus Baumarkt das Unternehmen, das in einer Warengruppe die meisten…
Zur Startseite
Lesen Sie auch