diy plus

Industrie aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Download: Industrie aktuell (PDF-Datei)
Sägewerk läuftDas Sägewerk von Egger in Brilon ist nach acht Monaten Bauzeit angelaufen. Die Investition auf dem 20 ha großen Areal belief sich auf 75 Mio. €. Vom Rundholzeinschnitt über die Plattenproduktion und die Beschichtung und Endfertigung bis hin zur Erzeugung von Energie im eigenen Kraftwerk durchläuft an diesem Standort das Holz die gesamte Produktionskette vom Rohstoff bis zur energetischen Verwertung der Biomasse. Die Einschnittkapazität liegt bei rund 800.000 Festmetern pro Jahr.
Neuer ServiceBau- und Baufachmärkte können ab sofort einen neuen Service der PDR Recycling GmbH + Co KG, Thurnau (Nordbayern), nutzen. Dabei können sich Unternehmen und Institutionen kostenlos in die Suchdatenbank auf der Homepage des Unternehmens www.pdr.de eintragen lassen. Dadurch soll den Kunden die Suche nach Rückgabemöglichkeiten für seine alten Dosen in Baumärkten oder kommunalen Schadstoffsammelstellen erleichtert werden. „Mit dem neuen Service wollen wir den Heimwerkern die Teilnahme am Recyclingsystem erleichtern“, erläutert Rolf Apfeld, PDR-Marketing- und Entsorgungslogistikleiter, „die Märkte profitieren, weil der Kunde wiederkommt.“
Gestecktes Ziel übertroffenMit rund 70.000 Besuchern hat der Messeverbund Decorate Life mit den Fachmessen Tendence, Collectione, Outdoor Living und dem Design-Event The Design Annual das von der Messe Frankfurt gesteckte Ziel übertroffen. Die Veranstalter heben die gestiegene Internationalität hervor. Aus dem Ausland sind 35 Prozent der Besucher angereist, was einem Anstieg von sechs Prozentpunkten im Vergleich zur Tendence 2007 entspricht. Rückläufig war hingegen die Frequenz deutscher Händler.
Haniel-Gruppe verkauft XellaDer Aufsichtsrat der Haniel-Gruppe hat dem Vorschlag des Vorstands von Haniel zum Verkauf der Xella an ein Konsortium bestehend aus PAI Partners und Goldman Sachs Capital Partners zugestimmt. Der Verkauf steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Prüfung. Xella war im Jahr 2002 aus der Baustoffsparte der Haniel-Gruppe erwachsen und ist Lieferant von Porenbeton (Ytong, Hebel) und Kalksandsteinen (Silka). Außerdem produziert Xella Gipsfaserplatten (Fermacell) und Kalk (Fels). Als produzierendes Unternehmen passe Xella, so eine Pressemitteilung der Haniel-Gruppe, langfristig nicht mehr in die strategische Neuausrichtung des Unternehmens, das sich als weltweit tätige Handels- und Dienstleistungsgruppe aufstellen will. Die neuen Inhaber sehen Wachstumspotenzial für…
Zur Startseite
Lesen Sie auch