diy plus

Erster Neubau in NRW

Erstmals hat die Münchner Baywa auf nordrhein-westfälischem Boden einen eigenen Standort errichtet. Das 13.000 m² große Baustoff-Kompetenzzentrum löst den bisherigen Wuppertaler Betrieb ab.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Download: Erster Neubau in NRW (PDF-Datei)
Bis 2005 war Nordrhein-Westfalen ein weißer Fleck auf der Landkarte der Baywa. Damals stieg der Münchner Handels- und Dienstleistungskonzerns erstmals bei dem Mittelständler Küppers mit Stammsitz in Hattingen bei Bochum mit ein. Der Grund: Die Region wurde zu den baustarken Gebieten mit guter Zukunftsperspektive gerechnet. Inzwischen beschäftigt der Konzern in dem bevölkerungsreichsten Bundesland über 500 Mitarbeiter an 37 Standorten, die gemeinsam einen Umsatz von rund 180 Mio. € erwirtschaften. Ende des vergangenen Jahres gab es nun für die Baywa wieder eine Premiere in Nordrhein-Westfalen. Erstmals errichtete der Konzern in Wuppertal einen eigenen Standort. Das insgesamt 13.000 m² umfassende Baustoff-Kompetenzzentrum „Baywa Baustoffe Küppers“ in der Porschestraße 21 löst den bisherigen Wuppertaler Betrieb ab. Insgesamt wurden in den Neubau 4,5 Mio. € investiert. „Das neue Baustoff-Kompetenzzentrum ist die erste Neuinvestition der Baywa in Nordrhein-Westfalen. Darauf dürfen wir gemeinsam mit den Kollegen von Baustoffe Küppers wirklich stolz sein“, sagte Dr. Josef Krapf, Mitglied des Vorstandes der Baywa AG, in seiner Festrede. Der gute Ruf, den Küppers in der Region habe, verpflichte, so Krapf. „Wir werden die Tradition im besten Sinne weiterführen“. Insgesamt kamen rund 250 Gäste zu der Neueröffnung, darunter zahlreiche Repräsentanten des öffentlichen Lebens, der regionalen Baubranche und des Bauhandwerks sowie Geschäftspartner, Kunden und Mitarbeiter. Das neue Bauzentrum mit einem deutlich erweiterten Sortiment rund um Um-, Aus- und Neubau richtet sich an Profi- wie Privatkunden gleichermaßen. „Einen hohen Stellenwert genießen insbesondere innovative Ansätze wie energetische Gebäudesanierung oder Photovoltaik“, so Marcus Alig, Geschäftsführer Baustoffe für die Spartenregion Nordrhein-Westfalen. Neben einer großen Freifläche gibt es am neuen Standort auch eine 1.100 m² große Halle, eine Garten- und Landschaftsbauausstellung auf 600 m² und eine ebenso große Ausstellung mit Fliesen, Oberflächen und Bauelementen sowie einen 350 m² großen Fachmarkt. Ein weiterer Schwerpunkt im Angebot ist die besonders große Auswahl an Türen, Toren und Fenstern bis hin zur Beratung in Sachen Energieausweis. Auch bei der Vermittlung eines kompetenten Handwerkers sind die Mitarbeiter des Marktes den Kunden behilflich. „Das Baustoffzentrum bietet den Geschäfts- und Privatkunden eine Auswahl von insgesamt rund 6.000 Artikeln…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch